„Jede Menge Leben inne Bude“ - Tag der Trinkhallen auch in Duisburg mit vollem Programm

Anzeige
Am Samstag, 25. August, wird zum zweiten Mal der Tag der Trinkhallen gefeiert. Unterstützt vom Regionalverband Ruhr (RVR) und dem Land NRW, organisiert und auf den Weg gebracht von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG), darf man sich auf ein buntes Spektakel freuen, wie auf unserem Foto vor zwei Jahren am Blauen Büdchen in Ruhrort. Foto: Hannes Kirchner
 
Markus Schlüter (stellvertretender RVR-Regionaldirektor), Sebastian Eck (Leiter der Event-Abteilung bei der RTG) und „Welt-Musiker“ Kazim Calisgan (v.l.) sehen dem Tag der Trinkhallen, der im gesamten Ruhrgebiet „gefeiert“ wird, mit großer Vorfreude entgegen. Foto: Reiner Terhorst
Duisburg: Duisburg |

Der Satz war gewissermaßen Programm: „Hömma, komma anne Bude“. So schallte es laut durch den Jubiläumshain in Hamborn, als ein Opa seinen kleinen Enkel auf den Menschenpulk und den lautstarken Trommelwirbel am dortigen „grünen Büdchen“ aufmerksam machte.

Das war nämlich der Ort, an dem jetzt das komplette Programm für den im gesamten Ruhrgebiet durchgeführten Tag der Trinkhallen vorgestellt wurde. Über die Gesamtstadt verteilt nehmen mehrere Duisburger Trink- und Verkaufshallen, Kioske und Buden daran teil. Das verspricht Budenzauber im wahren Sinn des Wortes. Mehr als 250 Künstlerinnen und Künstler an 50 Programm-Buden, fünf Programmsparten und ein ganzer Tag stehen im Zeichen der Budenkultur, die auch Duisburg über viele Jahrzehnte geprägt hat und in eingeschränkter Zahl noch heute prägt.

Am Samstag, 25. August, wird zum zweiten Mal der Tag der Trinkhallen gefeiert, unterstützt vom Regionalverband Ruhr (RVR) und dem Land NRW, organisiert und auf den Weg gebracht von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG). Das Budenspektakel vor zwei Jahren habe dermaßen eingeschlagen, dass eine Wiederholung eigentlich unumgänglich war und vielleicht sogar zur Tradition wird, wie Sebsatian Eck, Leiter der RTG-Event-Abteilung, betonte.

Fußball und Familienfilme

Der Fußball wird einbezogen, an manchen Büdchen werden Familienfilme aus den 50er bis 80er Jahren gezeigt. Es gibt zudem viel Musik, Autorenlesungen und Kleinkunst. Viele der Programm-Buden sind mit dem Drahtesel erreichbar. Hilfreich ist da eine speziell für diesen Tag erstellte Radfahrkarte.

Erinnerungen werden am Tag der Trinkhallen sicherlich auch wach. Markus Schlüter, stellvertretender RVR-Regionaldirektor, berichtet mit leuchtenden Augen, wie er sich immer für ein paar Groschen eine „gemischte Tüte“ hat zusammenstellen lassen. Und diese gemischte Tüte wird es auch in Duisburg nicht zum Knabbern, sondern vor allem zum kulturellen Genießen geben.

Musikalische Grüße aus aller Welt

„In Duisburg ist die Weltmusik zu Gast“, bereitet der für das musikalische Geschehen verantwortliche Kazim Calisgan, regelrechte Vorfreude. Das „grüne Büdchen“ von Erdal Duran im Jubiläumshain hat dann, wie bei der Programmvorstellung, die Otumfuo Band zu Gast, deren Mitglieder einen Hauch von Afrika in den Duisburger Norden bringt. Syrische Klänge gibt es am Büdchen an der Spessartstraße 53 in Meiderich. Die fünf Musiker von „Dubarabi“ breiten dann einen orientalischen „Musik-Teppich“ aus.

Literarisch-poetisch geht es „blauen Büdchen“ an der Amtsgerichtsstraße 38 in Ruhrort zu. Das Team Poetry Slam lässt viel Kreativität in seine Texte einfließen und erlaubt manchmal auch das „Mit-Quasseln“. In Ruhrort ist auch der Kultkiosk „KuKi“ am Neumarkt beheimatet. Dort geben sich am letzten August-Samstag Comedians, Kabarettisten und Ruhr-Poeten wie Kai Magnus Sting, Katinka Buddenkotte, Matthias Reuter, Friedemann Weise, Sandra da Vina und Özgür Cebe ein literarisches Stelldichein.

Trinkhallen-Quartett begeistert die Sammler

Rosi's Stübchen an der Münzstraße 56 in der Duisburger Altstadt hat Olaf Opal, den Produzenten etwa der kultigen Sportfreunde Stiller zu Gast. Suzie Kerstgens, die Sängerin der Gruppe Klee, wird dort ebenfalls in Aktion treten. Im Westen unserer Stadt, am Kiosk Szkudlarek an der Trompeter Straße 22 in Rheinhausen-Bergheim, ist mit „Rock'n Romantica“ eine Band zu hören, die die Musik der Türkei und des Balkans präsentiert.

Die Sammelleidenschaft aller Büdchen-Besucher wird am „Trinkhallen-Tag“ ebenfalls gestillt. Statt eines Sammelalbums wie vor zwei Jahren, gibt es diesmal ein Trinkhallen-Quartett. Die insgesamt 52 Spielkarten sind im Viererpack an allen teilnehmenden Bunden und Kiosken bei einem Mindesteinkaufswert ab einem Euro kostenlos erhältlich. Markus Schlüter: „Die Bude um die Ecke hat im Ruhrgebiet nach wie vor eine hohe Bedeutung. Sie war, ist und bleibt ein ein elementarer Teil unserer Identität. 

INFO

Das komplette Programm für den Tag der Trinkhallen am 25. August kann man sich unter www.tagdertrinkhallen.ruhr herunterladen. Dort gibt es auch eine Übersichtskarte mit allen 50 Programmbuden.

Auch die von der RTG konzipierten Radrouten gibt es als GPS-Download unter www.tagdertrinkhallen.ruhr/radrouten. Bestimmte Radtouren werden in Zusammenarbeit mit dem ADFC angeboten. Für einige von ihnen ist eine vorhgerige Anmeldung erforderlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.