Jeppe Hein

Anzeige
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Sculpture 21st" ist die Ausstellung "Jeppe Hein" vom 9. Juni - 23. Oktober 2016 zu den gewohnten Öffnungszeiten im Lehmbruck Museum in der Glashalle zu sehen.

Es handelt sich dabei um 2 unterschiedlich große Kreise aus Spiegel-Stelen, die sich in entgegengesetzter Richtung drehen. "Der dänische Künstler gilt als Pionier eines neuen, spielerischen Begriffs zeitgenössischer Skulptur, die durch Schönheit und Präzision besticht," ist bei der Vorbesichtigung zu erfahren. Die begehbare, kinetische Instellation heißt "Rotating Labyrinth".

Das Lehmbruck Museum zeigt seit 2014 monographische Präsentationen wichtiger Bildhauer des 21. Jahrhunderts unter dem TItel "Sculpture 21st". Hein gilt als einer der wichtigsten Vertreter der partizipativen Skulptur. "Trotz der finanziellen und personellen Schwierigkeiten hat sich `Sculpture 21st´ in Duisburg und darüber hinaus etabliert," lobt Thomas Krützberg, der Duisburger Kulturdezernent, den Ansatz.

Hein ist Jahrgang 1974. Er hat an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen sowie an der Städel Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt / Main studiert. Der mehrfach ausgezeichnete Künstler hatte im Jahre 2008 eine Gastprofessur an der Aalborg Univeritet inne.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.