In den Bäumen, hier z.B. an der Dorfkirche in Friemersheim, kann man in der laubfreien Zeit manchmal wundersame Pflanzen entdecken.

Anzeige
Es sind Misteln, die als Schmarotzer in den Bäumen leben. Sie senken ihre Wurzeln durch die Rinde des Baumes hindurch in die Kambiumschicht, bis hinein ins Holz. Dort verankern sie sich und ziehen aus den Säften des Baumes Flüssigkeit und Nährstoffe. Bäume, die von vielen Misteln bewachsen sind, leiden darunter und sterben schliesslich ab. Aber die Misteln wachsen langsam und vereinzelte Misteln können einem grossen Baum nicht viel anhaben.

Achtung: Die Mistel ist in Deutschland geschützt und darf nicht gesammelt werden!
3
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
59.305
Hanni Borzel aus Arnsberg | 11.03.2013 | 22:16  
28.252
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 11.03.2013 | 22:18  
50.419
Renate Schuparra aus Duisburg | 11.03.2013 | 22:30  
14.717
Christoph Niersmann aus Hilden | 11.03.2013 | 22:53  
6.310
Joanna Elwira Siwiec aus Hagen | 12.03.2013 | 07:29  
7.826
Wilma Porsche aus Unna | 12.03.2013 | 21:16  
50.419
Renate Schuparra aus Duisburg | 14.03.2013 | 20:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.