"Licht" im Koalahaus: jüngster Koalaspross im Zoo Duisburg offiziell vorgestellt

Anzeige
Indra Sickmann mit ihrem Patenkind Ramboora. (Foto: Hannes Kirchner)
Duisburg: Zoo Duisburg |

Rechtzeitig zum Frühlingsanfang zeigt sich der jüngste Spross im Koalahaus immer öfter dem Publikum. Vor fast einem Jahr wanderte das noch blinde und nackte Koalajoey, klein wie ein Gummibärchen, durch das dichte Fell der Mutter in den Beutel und wuchs dort heran.

Nach und nach kam erst ein Ärmchen zum Vorschein, dann ein Köpfchen und inzwischen begibt es sich auf Erkundungstour durch das ganze Koalagehege.
Lange vor der Geburt des kleinen Koalas hat sich schon seine Patin Indra Sickmann in die Koalas des Zoo Duisburg verliebt. Zum 20-jährigen Jubiläum der Duisburger Koalahaltung brachte sie vor drei Jahren die Broschüre „Koalas im Zoo Duisburg“ heraus, dessen Erlös dem Zoo zugute kommt.

Als neue Patin trägt Indra Sickmann nicht nur dazu bei, dass immer frischer Eukalyptus vorhanden ist, sondern durfte sie das kleine Männchen auch benennen. Passend zum Aborigine Namen der Mutter Iona (Feuer) und des ein Jahr älteren Bruders Maka (kleines Feuer) fiel die Entscheidung auf Ramboora, was in der Sprache der Ureinwohner „Licht“ bedeutet. Seit 1994 konnten im Zoo Duisburg schon 36 Jungtiere groß gezogen und teilweise an andere zoologische Einrichtungen vermittelt werden. Und wer weiß, vielleicht haben die Beutel der anderen Weibchen auch noch Überraschungen parat?
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
35.252
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 17.03.2017 | 13:54  
59.343
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 17.03.2017 | 15:10  
2.409
Jochen Czekalla aus Duisburg | 17.03.2017 | 17:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.