Bruno Sagurna zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) wiedergewählt

Anzeige
(Foto: RVR SPD)
Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende der Ruhr Tourismus GmbH wurde für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Der neue Aufsichtsrat entschied sich einstimmig für Bruno Sagurna.

Für den 57-Jährigen SPD-Politiker ist es ein Herzensanliegen, den Tourismus im Ruhrgebiet weiter voranzutreiben.

"Hier hat sich seit der Gründung der RTG im Jahr 1998 enorm viel getan. Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, Reisen in die Metropole Ruhr zu einem noch größeren Wirtschaftsfaktor zu entwickeln", so Sagurna.

Der Duisburger ist stellvertretender Vorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Regionalverband Ruhr (RVR) sowie Ratsmitglied in seiner Heimatstadt.

"Der Erfolg der RTG ist der beste Beweis dafür, dass wir beim Strukturwandel schon weit gekommen sind", freut sich der Aufsichtsratsvorsitzende.

Die Zahlen zeigen es:

Der Gesamtbruttoumsatz, den der Tourismus der Region einbringt, beträgt rund 5,5 Milliarden Euro im Jahr. 2014 verbrachten Besucher 172 Millionen Tage in der Metropole Ruhr. Den größten Anteil machten die 145 Millionen Tagestouristen aus.

Und noch eine beeindruckende Zahl:

Das Einkommen von mehr als 114.000 Personen hing 2014 direkt oder indirekt vom Tourismus im Ruhrgebiet ab. Die Angaben sind den aktuellen Marktforschungsergebnissen der RTG in Zusammenarbeit mit dem Institut für Management und Tourismus (IMT) entnommen.

"Vor zwanzig Jahren wurde man ausgelacht, wenn man den Tourismus in unserer Region voranbringen wollte. Heute lacht niemand mehr", so Bruno Sagurna.

"Ich freue mich über die Wiederwahl und über eine weitere gute Zusammenarbeit mit der RTG."

Was ist typisch Ruhrgebiet?

"Wir haben hier schon immer am meisten auf die Beine gestellt, wenn wir über die Stadtgrenzen hinweg zusammenarbeiten. Dafür will ich mich weiter einsetzen."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.