Duisburger Innenstadt-Dialog: das wird spannend!

Anzeige
Ein leeres Schild
Am Mittwoch, 1. Februar, trifft sich der Rat der Stadt zu einer Sondersitzung, um unter anderem zu einem Grundsatzbeschluss in Sachen Designer Outlet Center (DOC) auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände zu kommen. Das hat im Vorfeld bereits für großen Wirbel und Widerstand gesorgt. Zur Reihe der zahlreichen Kritiker des ehrgeizigen Vorhabens - Deutschlands größtes DOC ist geplant - zählt auch das City-Management Duisburg e.V.. Nach dem Aus fürs Factory Outlet Center in Hamborn habe man "aufgeatmet und gehofft beziehungsweise erwartet, dass man sich nun wieder auf die erfolgreiche Weiterentwicklung der Innenstadt konzentrieren wird."

Werde aber das DOC Realität, würde das den Handel in der City schwer treffen. Die "Kaufkraft wäre dann weg", denn an ein profitables Nebenein-ander, daran dass Besucher nach dem Einkauf im DOC noch zum Shoppen ins Stadtzentrum gehen, mag man nicht glauben.

Am Mittwoch nach der entscheidenden Ratssitzung, 8. Februar, kommen Einzelhändler und Gastronomen auf Einladung von OB Sören Link zum Duisburger Innenstadt-Dialog zusammen. Der Termin war schon Mitte Januar anberaumt worden. Reaktion auf eine gegen Ende vergangenen Jahres an den OB gerichtete Petition und Unterschriftensammlung der hiesigen Einzelhändler, die über Fehlentwicklungen klagen und einer Stärkung des Standorts Nachdruck verleihen wollen.

An diesem Abend sollen vor allem die Beteiligten und Betroffenen "Gelegenheit erhalten, sich mit Fragen, Anregungen oder Kritik zu Wort zu melden und aktiv einzubringen", so der OB.

Na, daran wird es mit Sicherheit nicht mangeln!
0
1 Kommentar
Marjana Križnik aus Essen-Nord | 02.02.2017 | 09:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.