Wer zuletzt lacht ...

Anzeige
Das war schon eine ziemliche Bombe, die die Bürgerinitiative Zinkhüttenplatz am Mittwoch offiziell platzen ließ. In Kopie verteilte sie brisante Unterlagen, die ihr zuvor zugespielt worden waren. Zum einen eine Bonitätsauskunft über Investor Roger Sevenheck, die übler kaum hätte ausfallen können, weist sie doch zwei Schuldenregistereinträge und zwei Haftanordnungen auf. Zum anderen die Stellungnahme der Firma Grillo im laufenden Bebauungsplanverfahren.

Und die besagt in Kürze: Ein Factory Outlet Center soll es nach Firmenwillen in Marxloh nicht geben. Zu gering wäre der Sicherheitsabstand, zu groß die Gefahr eines Verkehrschaos‘. Auch sei Grillo gar nicht bereit, Sevenheck ein Grundstück zu veräußern, das der bereits für ein Parkhaus eingeplant hat. Fast mag da Schadenfreude aufkommen.

Denkt man an die anfängliche Goldgräberstimmung im Stadtrat zurück, daran, wie wenig Planer, Befürworter und Entscheider die kleinen Würstchen von der Bürgerinitiative ernst genommen haben, wie sehr David von Goliath in seinem Kampf zum Erhalt der Siedlung Zinkhüttenplatz belächelt wurde, dann kann man nur staunen, wie gründlich sich das Blatt gewendet hat. Das Lachen wird Investor und Stadt in Sachen FOC sicherlich längst vergangen sein. Und die Bürgerinitiative, die darf sich getrost ins Fäustchen lachen.
0
1 Kommentar
6.110
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 13.09.2013 | 15:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.