Langfinger sind immer unterwegs: Polizei gibt Tipps auf dem Duisburger Weihnachtmarkt

Anzeige
1
Symbolfoto Taschendiebstahl (Foto: Foto und Montage: Hannes Kirchner)
Duisburg: weihnachtsmarkt |

Die Duisburger Polizei gibt von heute bis Donnerstag, 30. November, auf dem Weihnachtsmarkt in der Duisburger Innenstadt Tipps, wie man sich vor Taschendieben schützen kann. Interessierte finden die Experten der Kriminalprävention in der Zeit von 14 bis 20 Uhr in einer Weihnachtsmarkthütte zwischen Sonnenwall und Düsseldorfer Straße.

Taschendiebe lieben das Gedränge. Sie gehen oft arbeitsteilig vor. Einer lenkt ab, indem er ein einen Stau provoziert, nach der Uhrzeit fragt oder "versehentlich" anrempelt. In dieser Zeit greift der Mittäter in Taschen und klaut die Geldbörse oder das Handy.

Im letzten Jahr sind 1.988 Fälle bei der Duisburger Polizei angezeigt worden. In den ersten drei Quartalen 2017 sind bereits 1.688 Anzeigen wegen Taschendiebstahls erstattet worden. Deshalb sollte man vor allem im Gedränge mit Taschendieben rechnen.

Die Polizei rät:
Tragen Sie Wertsachen nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in den verschlossenen Innentaschen der Jacke. Führen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie brauchen. Empfehlenswert sind auch Geldgürtel. Halten Sie Ihre Taschen stets verschlossen, am besten unter dem Arm geklemmt, mit dem Verschluss zum Körper.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.