Erster Gegner im neuen Jahr für die Zebras ist der SC Paderborn

Anzeige
Duisburg: Schauinsland-Reisen-Arena |

Der Rückrundenstart wird beim MSV von einer traurigen Meldung überschattet.Am Donnerstag verstarb völlig überraschend die Vereins - Legende Michael Tönnies im Alter von nur 57 Jahren.

Mit dem Rückrundenauftakt in Paderborn geht für das Team von Ilia Gruev die Winterpause zu Ende. Seit Anfang Januar wird in Meiderich wieder trainiert und auch das Trainingslager in Portugal hat zu einer optimalen Vorbereitung beigetragen. Der Sieg beim Hallenturnier in Gummersbach sorgte für den zusätzlichen Spaßfaktor. Die Trainingsspiele sorgten für reichlich Tore gegen unterklassige Gegner, aber auch ein 0:0 gegen den Aufstiegsaspiranten VfB Stuttgart an der Algarve sorgte für ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Ilia Gruev kann mit der Vorbereitung sehr zufrieden sein, die Langzeitverletzen Kevin Wolze, Dan – Patrick Poggenberg und Thomas Bröcker meldeten sich fit zurück und können in der Rückrunde wieder eingesetzt werden, dadurch hat sich die Personalsituation beim MSV deutlich entspannt.

Mit dem Stammpersonal soll der Aufstieg gemeistert werden

Manager Ivica Grilic hat direkt beim ersten Training betont, dass sich auf dem Transfermarkt nichts tun wird und auf das Stammpersonal gesetzt wird. Allerdings hat Gruev Mohammed Cisse mit nach Portugal genommen. Der 19 jährige kommt aus der eigenen Jugend vom MSV, saß in der Hinrunde fünfmal auf der Bank und will versuchen sich durchzusetzen.

Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Der kommende Gegner SC Paderborn hat sich in der Winterpause verstärkt und aus Duisburger Sicht einen alten Bekannten verpflichtet. Die Westfalen holten Ex – Torwart Michael Ratajczak. Der Trainer von Paderborn Stefan Emmerling erhofft sich mit der Verpflichtung mehr Qualität in seinem Team. Ratajczak kam beim MSV auf insgesamt 112 Einsätze. Der SC Paderborn hat nach zwei Abstiegen hintereinander auch in der aktuellen Saison einen schweren Stand. Mit zwei Siegen vor der Winterpause konnte man sich etwas Luft im erneuten Abstiegskampf verschaffen und rangiert momentan auf den 14. Tabellenplatz. Der MSV möchte selbstverständlich gerne mit einem Sieg in die Rückrunde starten und den ersten Tabellenplatz vor der Konkurrenz aus Magdeburg und Osnabrück verteidigen. Ein Ziel für die nächsten Spiele sollte es sein, den Minimalismus in Sachen Tore zu beenden. In den bisherigen 19 Spielen gelang der Offensivabteilung nur 21 Tore, wobei ein Treffer von Torwart Mark Flekken erzielt worden ist. Auf der anderen Seite ist die Abwehr um Flekken schwer zu überwinden, bei bisher nur 11 Gegentoren und 11 Spielen zu null. Gruev zeigte sich beim Trainingsauftakt aber optimistisch, dass es mehr Tore geben wird: „Die Vorbereitung werde ich auch dafür nutzen um weiter an unseren Spielzügen zu arbeiten. Natürlich möchten wir mehr Tore schießen und das sollte auch unser Anspruch sein. Allerdings möchte ich jetzt nicht zu kritisch sein und vertraue meinen Jungs und glaube das wir mit den zusätzlichen Spielern auch in der Offensive für mehr Torgefahr sorgen können. Die Stimmung im Team ist sehr gut und die Jungs sind heiß auf die zweite Saisonhälfte“

Die Fans vom MSV freuen sich auf den Auftakt, 60 von ihnen hielten es gar nicht ohne Fußball aus und begleiteten das Team ins Trainingslager nach Portugal. Damit sorgten die Fans für eine weitere Spitzenposition, kein anderer Verein in der dritten Liga hatte in ihren Trainingslagern so viele Fans dabei wie der MSV. Sicherlich werden am Samstag mehr als die 60 Fans in Paderborn dabei sein um ihr Team zu unterstützen. Das Auftaktprogramm ist nicht ohne und die Zebras müssen sofort hochkonzentriert sein um den Platz an der Sonne verteidigen zu können.

Nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod von MSV - Legende Michael Tönnies wird die Mannschaft im Trauerflor auflaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.