Maximilian Götz fuhr im "Fränkischen" Monaco die ersten Punkte ein

Anzeige
Mit der Startnummer 84, Maximilian Götz in Aktion auf dem Norisring (Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de)
Nürnberg: Norisring | Beim vierten Rennwochenende der DTM wurden die Läufe sieben und acht auf dem Norisring in Nürnberg ausgetragen Im Rennen am Samstag sicherte sich der Pilot des AMC Duisburg e. V. mit Rang acht die ersten Meisterschaftspunkte in der Saison 2016. Im Rennen am Sonntag blieb er nach Problemen beim Boxenstopp und einen unverschuldeten Dreher ohne Punkte.

Maximilian Götz hatte sich für den siebten Lauf der DTM-Saison auf dem Norisring
viel vorgenommen und war erfolgreich. Im Qualifying fehlte dem Mercedes-AMG DTM Team HWA-Piloten mit Startplatz 17 noch das nötige Quäntchen Glück – anders im Rennen. Maximilian kämpfte sich bis auf Rang acht nach vorne und feierte seine ersten Punkte der DTM-Saison 2016.

„Punkte auf der Noris zu sichern – das war mein Ziel und das habe ich erreicht. Es war aber auch an der Zeit”, freute sich Maximilian. “Im Qualifying lief es nicht ganz optimal. Ich habe eine Zehntelsekunde liegen gelassen und das bedeutet in diesem engen Feld einige Positionen. Vom Speed war mehr drin. Wenn ich morgen in den Top-10 starte, ist also noch einiges möglich. Jetzt blicke ich dem zweiten Rennen positiv entgegen.”

Der Sonntag begann für Maximilian Götz mit dem letzten Freien Training und Position 16 auf der Norisring. Im Qualifying konnte sich der Mercedes-AMG Pilot verbessern und fuhr mit 48,029 Sekunden auf dem 2,3 Kilometer langen Stadtkurs die zwölftbeste Zeit. Im Rennen gelang es dem AMC-Piloten zwischenzeitlich einige Positionen gutzumachen, der 30-Jährige verlor dann jedoch bei seinem Boxenstopp Zeit, sodass Maximilian den achten Lauf der DTM-Saison auf dem Norisring auf Platz 12 beendete und damit keine weiteren Punkte sammeln konnte.

„Ich hatte einen guten Start und super erste Runden. Der Speed war klasse und ich lag schon innerhalb der Top-10. Leider habe ich beim Boxenstopp ein gutes Ergebnis verloren. Es wäre eine ähnliche Platzierung wie am Samstag drin gewesen – vielleicht sogar noch besser. Links hinten ging das Rad nicht drauf und das hat mich mindestens drei Sekunden und fünf Positionen gekostet. Dadurch kam ich mitten im Pulk wieder raus. Bei einigen Fights habe ich zwar wieder ein paar Plätze gutgemacht, alles vorbei war aber schließlich im Duell mit Timo Scheider. Ich hatte noch ein paar Schüsse DRS aufgehoben, habe mich neben ihn gesetzt und er hat mir einen mitgegeben. Dadurch kam es zu einem 360-Grad-Dreher. Sowas kann natürlich passieren, aber er hätte mir schon etwas Luft lassen können und nicht die Tür zuschmeißen. Letztlich kam ein enttäuschender zwölfter Platz heraus. Wirklich schade,“ so der enttäuschte Götz am Sonntag.

Als nächstes geht es für Maximilian Götz in die Dünen von Zandvoort: Dort findet vom 15.-17. Juli das fünfte Rennwochenende der DTM-Saison 2016 auf dem Circuit Park Zandvoort statt. CS + YB / Motorracetime.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.