Maximilian Götz verpasst nur knapp das Siegerpodest auf dem Red Bull Ring

Anzeige
Maximilian Götz vom AMC Duisburg auf dem Red Bull Ring (Foto: Yvonne Bohrer / Motorracetime.de)
Spielberg (Österreich): Red Bull Ring | Auf dem Red Bull Ring in der Steiermark wurden die Läufe fünf und sechs der ADAC GT Masters ausgetragen. Mit an den Start der Pilot des AMC Duisburg e. V. Maximilian Götz mit Teamkollege Patrick Assenheimer. Im Rennen am Samstag belegten sie im AMG Mercedes GT3 Rang sechs, im Sonntagsrennen überquerten sie die Ziellinie auf Rang vier und verpassten knapp das Siegerpodest vor mehr als 10.000 Zuschauern. In der Junior-Wertung belegten Götz und Assenheimer Rang zwei.

Bereits in den freien Trainingssitzungen zeigte Götz und Assenheimer mit Platz eins und sieben, dass in dem mit 29 Team starken Teilnehmerfeld mit ihnen zu rechnen ist. Im ersten Qualifying für das Rennen am Samstag fuhr Assenheimer auf Startplatz zwölf. Der AMC-Pilot fuhr im zweiten Qualifying die zweitbeste Zeit und stand damit für das Sonntagsrennen in der ersten Startreihe.

Im Rennen am Samstag fuhr Assenheimer den ersten Stint und lies es defensiv angehen, um das Auto intakt zu übergeben. Zur Halbzeit übernahm auf Rang neunzehn liegend Götz das Lenkrad und zeigte den Zuschauern einige gute Manöver, profitierte aber auch von Fehlern der anderen. Am Ende ging es richtig eng um Platz fünf zu. Teilweise waren die Piloten schon nebeneinander. Götz blieb besonnen und wollte das gute Ergebnis nicht durch eine dumme Aktion wegwerfen.

Beim Sonntagsrennen hatte Götz einen guten Start und konnte Platz zwei halten, war bester Mercedes-AMG GT3 und fuhr einen Puffer raus für Teampartner Assenheimer. Auf Rang zwei steuerte er zum Fahrerwechsel die Box an. Doch nachdem Assenheimer aus der Box fahren wollte, wurde er von einen Konkurrent aufgehalten und verlor Platz zwei. Assenheimer verteidigte Rang drei wirklich gut und hat lange gekämpft. Am Ende hatte er aber keine Chance, die Position zu halten gegen die starke Corvette, die ihn kurz vor Rennende auf Rang vier verdrängte.

Maximilian Götz (Mercedes-AMG Team HTP Motorsport), Gesamtrang 4 und zweiter Platz Junior-Wertung: "Wenn man von Platz zwei losfährt und bis zur vorletzten Runde auf Rang drei liegt, ist es sehr schade, dass es nicht für einen Podestplatz gereicht hat. Aber Patrick hat einen tollen Job gemacht und die Corvette über Runden hinter sich gehalten – was hier wirklich nicht einfach ist. Ich war sehr nervös in der Box und habe mitgefiebert. Leider hatten wir beim Boxenstopp etwas Pech und haben dort zwei Sekunden verloren, da wir etwas eingeparkt wurden. Deswegen konnten wir nicht sauber rein- und rausfahren. Das könnte am Ende bei so einem engen Rennen im Kampf um das Podium entscheidend gewesen sein."

Die nächsten beiden Rennen der ADAC GT Masters mit Maximilian Götz finden vom 19. bis zum 21. Juli im niederländischen Badeort Zandvoort statt.
CS+YB / Motorracetime.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.