Michael Bohrer vom AMC Duisburg sichert sich den Klassensieg bei der VLN

Anzeige
Michael Bohrer im AVIA Renault Clio
Nürburg: Nürburgring | Erfahrung war Trumpf beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, dem fünften Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Wechselnde Witterungsbedingungen rund um die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt – das war eindeutig ein Fall für Manthey-Racing. Mit einer souveränen Strategie setzten sich Romain Dumas, Kevin Estre und Mathieu Jaminet im Porsche 911 GT3 R durch und wurden mit einem Vorsprung von 3:18,233 Minuten vor Martin Ragginger und Klaus Bachler im Elfer von Falken Motorsport abgewinkt. Rang drei sicherten sich Frank Stippler und Peter Terting im Audi R8 LMS von Phoenix-Racing.

Der Pilot des AMC Duisburg,, Michael Bohrer bestritt beim 6h-Rennen einen Doppelstart in der Klasse SP3. Zusammen mit Stephan Epp und Gerrit Holthaus (AVIA Racing) pilotierte er den Renault Clio RS Cup mit der Startnummer 270 und sicherte sich den Klassensieg und Rang 47 im Starterfeld von 167 Teams. Zudem fuhr er noch die schnellste Rundenzeit in der Klasse mit 9.45,447 Minuten. Seinen zweiten Einsatz im Rennen, ebenfalls auf einen Renault Clio RS Cup, vom Team aufkleben.de, sicherte er sich mit Engel und Bengel den dritten Platz.

In der Klasse VT2 ging der Duisburger Wolfgang Müller (Pro Handicap e. V.) zusammen mit Jürgen Klein aus Langenfeld an den Start. Im Audi TTs belegten sie in der Klasse den vierten Rang und in der Gesamtwertung Platz 101.

Bereits in zwei Wochen geht die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in die nächste Runde. Am 2. September steht das 40. RCM DMV Grenzlandrennen auf dem Programm und führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

CS + YB / Motorracetime.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.