Vor 30 Jahren war ein Frauenchor in Borbeck ein absolutes Novum

Anzeige
Die Stimmung beim Jubiläum in der Dortwirtschaft war prächtig. (Foto: Kuhnert)
 
Die Ehrung der Jubilare durfte an solch einem Tag natürlich auch nicht fehlen. Die entsprechenden Sängerinnen wurden für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit mit einer Urkunde gebührend geehrt. (Foto: privat)

In der Dorfwirtschaft war die Stimmung super. Der Frauenchor Essen-Borbeck 1987 feierte in seinem Probenlokal sein 30-jähriges Bestehen. Die Mitglieder haben Geschichte geschrieben. Am 23. März 1987 wurde der Frauenchor gegründet. Ein Novum, denn zur damaligen Zeit hatte es einen reinen Frauenchor in Borbeck noch nicht gegeben.

Initiator war Ludwig Wördehoff. Die Idee kam an. Schnell wurde der Chor größer. In nur zwei Jahren waren es bereits 56 Sängerinnen, die regelmäßig zu den Proben erschienen.
Erster Chorleiter war Georg Dücker, danach folgte Ferdinand Lorenz. Sein erstes öffentliches Konzert gab der junge Chor am 23. September 1989 unter der Leitung von Ferdinand Lorenz auf einer Konzertreise in Prag.
13 Jahre stand Bernhard Schüth als Chorleiter dem Frauenchor vor und hatte sich als hervorragender musikalischer Leiter erwiesen.


Gemeinschaft mit breitem Spektrum

Von Beginn an wurde ein breites Spektrum musikalischer Literatur einstudiert; neben klassischer Musik, geistliches Liedgut auch volkstümliche Lieder, Operette, Musicals und Gospels. Ab Juli 2011 übernahm Judith Borbonus die Leitung des Frauenchores. Sie erwies sich als absoluter Glücksfall, verfügte über ein unglaubliches musikalisches Feingefühl und brachte den Frauen mit Ausdauer und viel Humor die richtigen Töne bei. Mit ihr konnte der Chor zum 25-jährigen Jubiläum in der Aula des Mädchengymnasiums bei vollem Haus sein ganzes Können zeigen. Dieser Auftritt zählt bis heute zu den Höhepunkten des Chorlebens. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes gab Judith Borbonus die Leitung des Chores ab.
Aktuell führt Annegret Kuhnert die Sängerinnen mit sehr viel Geduld und Humor durch die Chorproben.
Aber beim Frauenchor wird nicht nur gesungen. Unvergessen sind die vielen Ausflüge und Fahrten, die die Frauen gemeinsam unternommen haben.

Sängerinnen können auch backen

Und auch die Weihnachtsmarkttage in Borbeck sind feste Termine für den Frauenchor. Die Sängerinnen überzeugen dann mit ihren Kuchenspezialitäten und waren damit stets ein Gesprächsthema in der Borbecker Weihnachtszeit.
Die Freude an der Musik ist und den gemeinsamen Aktivitäten hält die Chorgemeinschaft auch 30 Jahre nach Gründung jung. "Singen macht unabhängig vom Alter immer Freude und gute Laune und stärkt die Gesundheit", so das Fazit der Sängerinnen.

Dank an Gitta Horstkamp

Dass sie in den vergangenen Jahren so viel Freude an ihrem Hobby hatten, dafür sagten sie am Jubiläumsabend herzlichen Dank: Denn ohne die vielen Helfer im Hintergrund, die Familienmitglieder, die beim Auf- und Abbau der Podeste und der Bühnendekorationen mit anfassen, wäre das ganz anders gewesen. Ein weiteres dickes Dankeschön ging an Gitta Horstkamp, die den Chor seit Februar 1989 als erste Vorsitzende mit kurzen Unterbrechungen führt.
Die gesamte Organisation, Auswahl der Konzerte und der zu verpflichtenden Künstler, Teilnahme an Konferenzen etc. fällt in ihren Aufgabenbereich. "Ohne Gitta Horstkamp hätte der Frauenchor die vielen Jahre nicht überstanden", waren sich die Mitglieder einig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.