"Was du siehst, ist was du siehst": Neue Ausstellung der Gruppe 3+

Anzeige
Ab 13. März in der Alten Cuestery: die Gruppe 3+. Fotos: Debus-Gohl
 
Wilfried Rothmann ist der "Neue" in der Gruppe 3+. Seine Malerei zum Thema Begegnungen ist ab Sonntag in der Alten Cuesterey zu sehen.

Es tut sich was in der Alten Cuesterey: Neue Kunst zieht in die Räume am Weidkamp 10. Am kommenden Sonntag, 13. März, feiert die Ausstellung der Gruppe 3+ ihre Eröffnung. Ab 11 Uhr sind die Arbeiten von Manfred Boting, Herbert Oettgen und Wilfried Rothmann zu sehen. Verstärkung hat sich die Herrenrunde von Michaela Classen, Joanna Danovska und Edelgard Stryzewsky-Dullien geholt. Die drei Damen füllen das "Plus" mit Leben.

Der Name ist bei 3+ seit jeher Programm. Die seit 2001 bestehende Kunstgruppe lädt regelmäßig zu Gemeinschaftsausstellungen mit externen Künstlern ein. Der Eröffnungstag am kommenden Sonntag startet ab 11 Uhr in der Cuesterey mit einer Begrüßung durch Andreas Koerner vom Vorstand des Kultur-Historischen Verein Borbeck e.V. Eine Einführung in die ausgestellten Arbeiten gibt´s anschließend durch Dr. Hella Nocke-Schrepper.

Über die Jahre freundlicher

Die Ausstellungsbesucher dürfen sich auf jede Menge Neues freuen, neue Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Objekte, Skulpturen und Reliefs und auf einen neuen Mann. Die Gruppe 3+ hat nämlich ein neues Gesicht: Wilfried Rothmann aus Essen-Rüttenscheid gehört nun zum Stamm der dreiköpfigen Künstlergruppe, komplettiert das Trio um Manfred Boiting und Herbert Oettgen. „3+ arbeitet nicht als homogene Gruppe", erklärt Manfred Boting das Konzept, "wir wollen die Vielfalt von Kunst in Borbeck zeigen.“ Das gelingt ihnen gut. Durch eigene Arbeiten und das Konzept, regelmäßig gemeinsam mit anderen Künstlern auszustellen.
Die Gruppenmitglieder haben eines gemeinsam. Sie alle entstammen der Werbe- und Grafikbranche und haben sich nun verschiedenen gestalterischen Bereichen der Kunst verschrieben. Manfred Boiting präsentiert Werke der Malerei in Licht und Farbe, Herbert Oettgen neue Reliefarbeiten, die von Mitte Dezember bis jetzt entstanden sind, und Wilfried Rothmann Malerei zum Thema „Begegnungen“.
„Was Du siehst, ist was Du siehst“, dieses Zitat ziert einen Durchgang der Custerey. Und es unterstreicht die Anregung der drei Gruppenmitglieder zur differenzierten Betrachtung ihrer Kunst. „Manfred Boitings Werke sind über die Jahre freundlicher geworden“ bemerkt Jürgen Becker, Vorsitzender des Kultur-Historischen Vereins Borbeck e.V. Eine Einschätzung, die dieser bejaht: „Ich habe momentan wieder ein positives Feeling.“

Drei Damen, drei Herren

Für die nun kommende Ausstellung haben sich die drei Herren drei Künstlerinnen eingeladen. Alle sechs arbeiten ganz unterschiedlich, zeigen in der gemeinsamen Präsentation eine Auswahl ihrer Werke. Ein Bummel durch die beiden Etagen der historischen Räume inmitten des Borbecker Stadtkerns wird damit zu einer spannenden Angelegenheit. Michaela Classen aus Essen-Werden präsentiert Portraits jüdischer Kinder und asiatische Menschendarstellungen. Joanna Danovska aus Essen-Heidhausen ist mit expressionistisch angehauchten Blumen- und Puppenmotiven vertreten, Edelgard Stryzewski-Dullien zeigt Tuch-Licht-Installationen und Objekten.
Der Besuch der Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung möglich. Der Eintritt in die Alte Cuesterey ist wie immer frei. Das gilt für den Besuch der Ausstellung ebenso wie für die Teilnahme am Rahmenprogramm. Das beinhaltet diesmal eine Lesung und einen Workshop für Kinder.

Text: Daliah Sölkner
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.