Alternativer Weihnachts-Markttag am 3. Dezember

Anzeige
Selbstgemacht und nicht kommerziell: Diese Kriterien müssen die Dinge erfüllen, die auf dem Borbecker Weihnachts-Markttag angeboten werden. Archivfotos (2): Debus-Gohl
 
Auch im 23. Jahr dürfen sich die Besucher des Borbecker Weihnachts-Markttages auf eine Menge liebevoll gestalteter Geschenkideen zum Fest freuen. (Foto: Debus-Gohl)

Noch sind die Umzugskisten am neuen Lebensmittelpunkt der Eheleute Gründges nicht komplett ausgepackt. Da zieht es die beiden von Hanau schon wieder nach Borbeck. Grund ist der anstehende Weihnachts-Markttag. Für Franz Josef Gründges eine Herzenansgelegenheit. Seit der Premiere vor 23 Jahren ist der BBVV-Mann immer mit dabei. Die orange Warnweste liegt schon griffbereit. Denn für den pensionierten Pädagogen bedeutet sein Einsatz immer auch eine Menge Arbeit.

„Weihnachten ist für alle da“. So lautet das Motto des diesjährigen Borbecker Weihnachts-Markttags, der am 1. Advent auf dem Borbecker Platz und dem Dionysius-Kirchplatz stattfindet. Am 3. Dezember wird es voll werden im Stadtteil. Denn neben über 40 Gruppen, Vereinen, Verbänden und Einrichtungen aus dem Borbecker Raum werden auch wieder zahlreiche Besucher des alternativen Weihnachts-Markttages in Borbeck erwartet. Der steht wie immer ganz im Zeichen ehrenamtlichen Engagements.
Mittendrin der Mann der ersten Stunde: Franz Josef Gründges. Schon lange bevor der Markt seine Pforten öffnet, ist er Ansprechpartner für die Beteiligten. Mit Routine und langjähriger Weihnachts-Markttag-Erfahrung werden alle anfallenden Probleme beim Aufbau aus der Welt geräumt. Bis 11 Uhr muss alles stehen.
Dann wird es auf dem Borbecker Platz zu Füßen der Dionysiuskirche musikalisch. Das Schönebecker Jugend-Blasorchester übernimmt den Part zur Eröffnung. Mit dabei auch einige Kinder der Dürerschule. Sie werden Lieder und Gedichte vortragen.
Der Programmfluss reißt nicht ab. Den ganzen Tag über wird es auf dem Borbecker Platz besinnlich, musikalisch, vorweihnachtlich weiter gehen. So werden auch die Akteure des AWO-Chors „Die Spätzünder“ ihr Können im Forum am Aufgang zur Dionysiuskirche zu Gehör bringen. Und auch der Gospelchor des ZuZ sorgt für weihnachtliche Stimmung auf dem Markt. Quasi zum Inventar gehören die "Flotten Socken". Die Tanzgruppe aus dem Leimgardtsfeld ist ein echter Stimmungsgarant. Wer noch niemals einen ihrer Auftritte miterlebt hat, sollte am 3. Dezember die Gelegenheit dazu nutzen.
Der Weihnachts-Markttag ist eine Veranstaltung für alle Borbecker. Große und kleine. Der Nachwuchs trifft am sich am 3. Dezember in den Räumen der früheren Pfarrbücherei. Dort wartet das Boris Quest-Team mit zahlreichen kreativen Bastelideen auf die Kleinen. Während die mit Stiften und Kleber hantieren, können sich die Erwachsenen auf einen entspannten Bummel entlang der Verkaufsstände machen. Schulen, Kitas, die Freiwillige Feuerwehr, CeBo und AWO, Meßdiener, Kolping und Parteien bieten Selbstgemachtes an. Konfitüren, Geschenkideen, weihnachtliche Leckereien und Bastelarbeiten finden sich im Angebot. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.
Im Forum ist den ganzen Tag über Programm. Kinder der Bischof-von-Ketteler-Schule, Schüler des Gymnasiums Borbeck, das Jugendrotkreuz und Schüler der Traugott-Weise-Schule bringen sich mit Darbietungen in das Geschehen ein. Dort werden dann gegen 18 Uhr alle Teilnehmer einen gemeinsamen Schlusspunkt setzen. Stadtdechant Dr. Jürgen Cleve wird zum Ausklang des Tages Worte der Besinnung sprechen. Auch im 23. Jahr dürfen sich die Besucher des Borbecker Weihnachts-Markttages auf eine Menge liebevoll gestalteter Geschenkideen zum Fest freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.