Ökumenisches Projekt: Kreuzweg für Dellwig - Erstes Treffen am 11. Januar

Anzeige
Pfarrerin Anke Augustin vor der Lutherskulptur. Für das Jubiläumsjahr haben sich die Dellwiger ein besonderes Projekt ausgedacht: Ein ökumenischer Kreuzweg soll im Stadtteil entstehen. (Foto: Doris Brändlein)

Der Überlieferung nach hat Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen und damit weitreichende Reformen nicht nur im Kirchen-, Schul- und Sozialwesen auf den Weg gebracht.


Im „Lutherjahr“, gibt es unzählige Veranstaltungen zur Feier des 500jährigen Reformationsjubiläums. Unter dem Motto „Einheit in Verschiedenheit“ soll das Jahr von Offenheit, Freiheit und Ökumene geprägt sein. Gegenseitiger Respekt ist dafür unabdingbar und ein diskursives Miteinander der christlichen Konfessionen ist beiderseitiges Bestreben.  
Anke Augustin, Pfarrerin der Friedenskirche in Dellwig und Dr. Ulrich Seng, Pastor von St. Michael, haben für das Lutherjahr in ihren Gemeinden eine besondere Idee entwickelt. Sie möchten gerne einen ökumenischen Kreuzweg gestalten in Dellwig. Gemeinsam erarbeitet von evangelischen und katholischen Christen. Bei der kreativen Umsetzung ihrer Ideen sind die Beteiligten nicht alleine.
Die Kreuzwegstationen werden von Gruppen, Kreisen und interessierten Menschen aus den Gemeinden gemeinsam mit der Borbecker Künstlerin Doris Brändlein entworfen und gestaltet.
„So soll ein Zeichen für die gute ökumenische Weggemeinschaft der Gemeinden, die sich seit langem schon mit Freude und Wertschätzung begegnen, entstehen", betont Augustin.
Die Stationen sollen am 12. März 2017 aufgebaut werden und auf ihrem Weg eine Verbindung zwischen St. Michael und der Friedenskirche in Dellwig schaffen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen am 11. Januar um 18 Uhr im katholischen Pfarrheim, Langhölterweg 9, an der Entstehung der Kreuzwegstationen mitzuwirken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.