Trauer um Ehrenvorsitzenden: Heinz Schabrocker prägte Schützenbund

Anzeige
Für seinen unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet: Heinz Schabrocker. Foto: privat

Der Name Heinz Schabrocker ist eng mit dem Borbecker Schützenwesen verknüpft. Sein Tod ist für die Schützengemeindschaft ein großer Verlust. Sie verliert mit Heinz Schabrocker einen engagierten Schützenbruder, der sich über 50 Jahre um die Schützensache verdient gemacht hat.

28 Jahre lang, von 1971 bis 1999, stand Heinz Schabrocker als 1. Vorsitzender dem Borbecker Schützenbund von 1899 vor. Die Gemeinschaft setzt sich aus sechs Schützenvereinen im Großraum Borbeck zusammen und wurde nachhaltig von seinem Wirken geprägt. Nach seinem Ausscheiden als 1. Vorsitzender ernannte ihn der Borbecker Schützenbund zu seinem Ehrenvorsitzenden. In seine Amtszeit fiel unter anderem auch die Vorbereitung und Durchführung der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Schützenbundes im Jahr 1999. Zuhause war Schabrocker bei den Frintroper Schützen von 1864, denen er 1964 als 31-Jähriger beitrat. Bereits 1968 wurde er König - gemeinsam mit Gisela Altenkamp regierte er das Frintroper Schützenvolk. 1986 schoss er nochmals den Vogel von der Stange und repräsentierte als Kaiser Heinz II. gemeinsam mit Renate Schneider in Frintrop.

Unermüdlicher Einsatz

Für seinen unermüdlichen Einsatz um die Schützensache wurde Heinz Schabrocker mit verschiedenen Ehrungen des Rheinischen- und Deutschen-Schützenbundes ausgezeichnet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.