Wasser Marsch auf der Schönebecker Streuobstwiese

Anzeige
Volles Haus auf der Streuobstwiese: am Tag der Baumpflanzung waren knapp 200 Interessierte mit dabei. Jetzt geht es darum, das Anwachsen der Bäume zu begleiten. Am Ostersamstag, 15. April, wird zwischen 9 und 11 Uhr gemeinschaftlich gewässert. Archivfoto: Debus-Gohl
 

Es war ein beeindruckendes Bild: Am Tag der Baumpflanzaktion auf der Streuobstwiese in Schönebeck hatten sich knapp 200 Personen eingefunden, um „ihren“ Baum zu pflanzen, mit dabei zu sein oder mit Hand anzulegen. Die ersten Tage haben die jungen Obstbäume an ihrem neue Standort an der Heißener Straße gut überstanden.

„Nach erstem Augenschein - 14 Tage nach der Pflanzung - haben wir den Eindruck, dass alle Bäume gut im Saft stehen“, freut sich Klaus Diekmann als Initiator. Und die neuen Baumpaten nehmen ihre Sache ernst. „Von einigen Nachbarn haben wir erfahren, dass auch schon der eine oder andere seinen Baum mit Wasser versorgt hat“, berichtet der Vorsitzende des Schönebecker Bürger- und Verkehrsverein, Harry Häde.
Engagement, das Nachahmer sucht. Deshalb haben die "Väter" der Baumpflanzaktion noch eine Bitte: "Schön wäre es, wenn möglichst viele Baumpaten sich so um ihren Baum kümmern würden. Diejenigen, die schon regelmäßig mit Gießkanne oder Eimer unterwegs sind, würden wir bitten, nicht nur den eigenen Baum zu gießen. Vielleicht braucht auch der Baum daneben zum Anwachsen dringend Wasser."

Zwei Gießkannen täglich

Dass die neuen Bäume regelmäßig gewässert werden, ist gerade in der ersten Zeit wichtig. Und ihr "Durst" ist groß. Wenn es in den nächsten Tagen nicht regnet, ist es sicher sinnvoll jeden Baum mit circa zwei Gießkannen täglich das Anwachsen zu erleichtern, so Klaus Diekmann. Die Verantwortlichen haben eine Menge Hebel in Bewegung gesetzt, um die Neuanpflanzung zu einem Erfolg werden zu lassen. Am kommenden Samstag, 15. April, wird ein Kübelwagen mit Wasser für die Streuobstwiese bereitgestellt. In einer konzertierten Aktion zwischen 9 und 11 Uhr sollen die neuen Bäume versorgt werden. "Wir suchen nun Helfer, die uns dabei unterstützen", so Diekmann. "Dann können wir den Bäumen eine Osterfreude bereiten", ergänzt Harry Häde. Die Helfer werden gebeten, einen Eimer oder eine Gießkanne mitzubringen. Dass die Aktion so kurzfristig realisiert werden konnte, dafür schicken die Verantwortlichen ein dickes Dankeschön an das Grünflächenamt der Stadt Essen. "Und besonders auch an die Mitarbeiter der Terrassenfriedhofsverwaltung."

Mitstreiter für Engagement gesucht

Unabhängig davon hat sich der BVV Schönebeck entschlossen, sich im Jahr der Grünen Hauptstadt weiter für die Pflege der Streuobstwiese stark zu machen. "Dieses Engagement würden wir gerne auch langfristig anlegen", so der Vorsitzende. Leider gibt es das Budget des Bürger- und Verkehrsvereins zur Zeit nicht her, die dafür benötigten Mittel bereitzustellen. "Deshalb würden wir uns freuen, wenn sich Schönebecker, Spaziergänger, Wanderer und alle, die sich an der schönen Streuobstwiese erfreuen, auch zu deren Pflege beteiligten würden." Durch einen finanziellen Beitrag. Der kann auf das Vereinskonto überwiesen werden. Unter dem Stichwort "Steuobstwiese und die vom BVV Schönebeck unterhaltenen Grünanlagen": Bürger – und Verkehrsverein Schönebeck e.V. 1994, IBAN: DE 49 3605 0105 0005 3009 34.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.