Genug ist genug

Anzeige
So jetzt reicht es.
Ich muss jetzt mal was loswerden.
Eigentlich bin ich ein unpolitischer Mensch und eigentlich interessiere ich mich relativ wenig für die Lokalpolitik.
Aber was hier in unserer Stadt mittlerweile ab geht, dass kann doch nicht normal sein.
Ich bin selber kein Politiker und auch kein Professor, von daher ist meine Wortwahl in diesem Artikel vielleicht nicht immer passend und korrekt, aber einen Vorteil gegenüber unseren Regierenden habe ich.
Ich bin aus dem Ruhrpott und von daher schreibe ich hier so, dass wir es alle verstehen.
Ehrlich, direkt und gerade heraus.
Ich sage meine Meinung und lasse mich nicht verbiegen. Egal was andere jetzt von mir denken mögen.
Was ist denn hier eigentlich los?
Da wird man jetzt also in dieser Stadt von vorne bis hinten nur noch belogen und verschaukelt.
Irgendwie bin ich in diese ganzen Flüchtlings- und Flächendiskussionen rein gerutscht und engagiere mich für den Erhalt der Grünen Lunge Essens, indem diverse Demos und Veranstaltungen besucht habe und allen möglichen Leuten und Parteien Briefe als Anwohner geschrieben habe.
Ich habe an öffentlichen Sitzungen und Ausschüssen als Zuhörer teilgenommen und mir das alles angehört und auf mich wirken lassen, aber jetzt ist es soweit.
Jetzt platzt mir der A… !
Jetzt sach ma so meine lieben Volksvertreter und Stadtoberen. Jetzt reden wir ma Tacheles.
Watt soll datt alles hier?
Da wollt Ihr uns ernsthaft verkaufen, dass das mit den Flüchtlingen nicht anders geht und das Ihr keine andere Wahl habt als jetzt in Natur und Landschaftsschutzgebieten Flüchtlingsunterkünfte zu bauen?
Eins mal ganz vorne weg, bevor jetzt wieder der falsche Eindruck entsteht.
Ich habe NICHTS gegen Flüchtlinge, die meisten dieser Menschen sind ganz arme Menschen, die vor Elend und Krieg fliehen. Würde ich auch machen wenn ich in der Situation wäre.
Und ganz klar, diese Menschen müssen versorgt und ordentlich untergebracht werden.
Aber, es kann doch nicht sein, dass hier ein unüberlegter Schnellschuss nach dem nächsten kommt.
Sobald es um Flüchtlinge geht, fangen alle an zu rotieren und wissen nicht mehr wo ihnen der Kopf steht. Wie die meisten Autofahrer wenn es mal eine Tag Schnee gibt.
Nur noch Panik und keine Ordnung mehr. Alles muss jetzt ganz schnell gehen.
Es gibt in Essen Hektarweise Flächen, die man für diese Unterkünfte nutzen kann, ich selber habe Euch 18-20 Stück vorgeschlagen und was muss ich feststellen?
Keine von denen kommt in Betracht und das aus völlig dämlichen Gründen.
Mal gibt es keinen Bebauungsplan, dann ist das Errichten der Infrastruktur zu teuer, bei anderen dauert die Sanierung zu lange und wieder andere werden vom Eigentümer nicht verkauft. (das ist übrigens das einzige Argument das ich gelten lasse.)
Wem wollt Ihr denn erzählen, dass es billiger ist einen Wald zu roden und dort eine Straße deutlich verbreitern zu lassen, die gesamte Infrastruktur muss auch geschaffen werden und Artenschutzprüfung? Wird auch komplett ausgehebelt?
Dauert ja normalerweise ein paar Tage.
An dieser Stelle vermute ich mal, könnte ja vielleicht schon eine Sichtprüfung reichen.
Habt Ihr das etwar so gemacht?
Toll wusste nicht, das die Fledermäuse im Hexbachtal neuerdings am Tag auf die Jagt gehen.
Oder wie habt Ihr so schnell fest gestellt das hier nix zu schützen ist?
Und was ist mit dem Ausweichgrundstück, an der Heisener Str. dass Euch von dem Eigentümer angeboten wurde?
Oh die Infrastruktur ist zu teuer und es liegt nicht nah genug an einem Wohngebiet.
Sach ma wollt ihr mich verarschen?
Zum Teil ist die Infrastruktur vorhanden und der Eigentümer macht Euch den Rest.
Das nächste Wohngebiet ist nur einen Steinwurf entfernt.
Aber dafür fehlt ja angeblich der Bebauungsplan.
Man dann setzt Euch auf Euren Arsch und macht einen Bebauungsplan.
Oder ist das zufällig bei Euch in der Nachbarschaft?
Was ist denn mit dem Kirmesplatz am Schlosspark?
Die Heime sollen doch nur für 3 Jahre stehen.
Der ist verdichtet und groß genug, aber nein, da ist ja immer Schützenfest.
Dann können wir ja nicht mehr den Schützen ausschießen.
Doch könnt Ihr. Das Schützenzelt alle 3 Jahre, dass kann man provisorisch auf einem Acker aufstellen, da macht man nichts kaputt für die 3 Tage, aber Vorsicht, bitte nicht versehentlich den Falken erschießen der bei mir über dem Grundstück kreist.
Aber was macht Ihr? Ihr haut den Wald weg. Und nicht nur den einen, sondern wenn dann richtig.
Und Warum? Ganz einfach, so groß war die Chance noch nie an das begehrte Land zu kommen.
Schön billig Grünland kaufen für und dann richtig teuer wieder verscherbeln.
Super Idee, wusste nicht, dass es für die Landschaftsschutzgebiete einen Bebauungsplan gibt.
Da scheint es ja einen zu geben sonst könnte man da ja jetzt nicht bauen.
Ach ja habe ich in meiner Dummheit vergessen.
Eure Vorgänger wollten ja schon vor 30 Jahren meinen Opa enteignen und eine Autobahn durch das Hexbachtal bauen, danach kam dann ein Umspannwerk, ein Gefängnis und ein Golfplatz. Habe ich ein Bauvorhaben vergessen?
Und jetzt Bauland, denn so groß war die Chance noch nie. Wir schieben ein Flüchtlingsheim vor, dagegen kann ja keiner was sagen. Sonst ist er ja direkt ausländerfeindlich. Das wird sich schon keiner trauen.
Doch trauen sich welche und die arbeiten sogar konstruktiv und wollen mit Euch zusammen das Problem lösen, aber nein daran besteht ja kein Interesse.
Im Übrigen habe ich 1 Jahr gewartet um meine Anbau von 30m² zu bauen bis die Baugenehmigung da war. Was da alles geprüft wurde weil ich am Hexbachtal wohne.
Verträglichkeitsprüfung, Artenschutzprüfung usw. 1000m² Ausgleichsfläche habe ich geschaffen, damit die Tiere und Pflanzen sich bei mir wohl fühlen, Bienen habe ich, neue Bäume gepflanzt, alles renaturiert und jetzt haut Ihr bei mir nebenan den Wald weg?
Wofür habe ich das dann gemacht?
Kann doch nicht Euer Ernst sein.
Und dann weiter. Bei meinem Nachbarn steht eine alte Birke. Die ist in 5m Höhe komplett abgebrochen. Die hat noch 2 Äste. Fällen? Ne darf er nicht, die Stadt wird die wieder aufforsten. Und nebenan? Auch ja da war ja der Wald, der muss ja weg.
Weiter im Wahnsinn.
Da soll ein Betonklotz unter Denkmalschutz (Karstadt, habe ich gehört, weiß nicht ob das wirklich stimmt, aber würde ja passen) gestellt werden den keiner braucht und der total hässlich ist, weg damit. Wieder ein Gelände bzw. sollte dieser Klotz sogar geeignet sein ein paar Flüchtlinge vernünftig unter zu bringen.
Aber ne, geht wieder nicht.
Kommen wir nicht mehr an das tolle Bauland dran wenn wir andere Möglichkeiten nutzen.
Und wenn das alles nichts hilft und die Menschen immer noch auf die Straße gehen, dann wird eine andere Masche gemacht, auf einmal gibt es eine Nord / Süd Diskussion.
Der Norden will keine Flüchtlinge mehr, weil es zu viele werden und denen wird schön verkauft, das wenn die Heime im Süden gebaut werden, wo es ja „angeblich“ noch keine gibt, dann kommen die Heime im Norden weg.
Wem wollt ihr das denn erzählen?
Kein einziges Heim im Norden wird verschwinden, ob die Wälder stehen bleiben oder nicht.
Abgesehen davon, wusste ich noch nicht, das Schönebeck und Kray auf einmal im Essener Süden liegen.
Wo ist denn jetzt die Nord / Süd Grenze in Essen?
Weiter tauchen dann auf einmal Zeitungsberichte auf, in denen erzählt wird, dass dieses oder jenes Gebiet gerettet ist, aber mit Nichten. Schöne Ente, einfach nur 200m weiter nach rechts gegangen und bums, merkt schon keiner.
Falsch, ist auch Landschaftsschutzgebiet. Davon mal ab, müsst Ihr wenn Ihr die ganzen Waldstücke platt macht doch wieder Ausgleich schaffen, neue Bäume pflanzen.
Warum werden denn die einen Bäume weg gemacht und dann an anderer Stelle wieder gepflanzt? Wo ist da der Sinn? Verstehe ich nicht.
Ach so. Kann ja sein wenn man auf den Kruppgürtel geht, dass das nicht so schön ist in der Nähe der Hauptverwaltung, oder warum kann man auf diesen riesigen Geländen nichts bauen?
Auf der Internet Seite der Stadt Essen, wirbt die Stadt doch mit der schönen grünen Green Capital und dann, für was es diese Auszeichnung alles gegeben hat.
Klimawandel, Emissionssenkung und Anpassung, nachhaltige Landnutzung, Natur und biologische Vielfalt, Luftqualität um nur einige zu nennen.
Wer senkt denn die Emissionen?
Habt Ihr Photosynthesfarbe erfunden? Womit wir den Beton schön grün anstreichen können damit die Luftqualität bleibt?
Irgendwie muss die Luft ja entstehen oder können wir die demnächst in Flaschen kaufen?
Vielleicht sind wir hier mehr Gray Capital als Green Capital. Wenn Ihr das durch zieht, dann gebt wenigstens den Preis und die Fördergelder zurück.
Was soll das alles werden? Haltet Ihr uns Bürger wirklich für so dämlich, dass wir das nicht merken und uns alles gefallen lassen?
Wie viele Menschen sind denn zur letzten Wahl gegangen? 33%? Merkt ihr was?
Die Menschen wissen nicht mal mehr wen sie von Euch wählen sollen.
Es geht keiner mehr hin. Man weiß nicht was dass kleiner Übel ist.
Ist ja auch kein Wunder, wenn normale Bürger auf die Straße gehen und dann von Ratsmitgliedern als brauner Mob (siehe Werden) Bbeschimpft werden.
Muss man in einem demokratischen Staat dass kleiner Übel wählen?
Das kann doch nicht Sinn und Zweck sein.
Ich will einen VOLKSVERTRETER wählen, dass bedeutet, dass diese Person uns als Bevölkerung der Stadt Essen vertritt, zum Wohle der Menschen in der Stadt handelt, Schaden von der Stadt abwendet und alles für die Stadt tut.
Das bedeutet auch, dass die Vertreter in Sitzungen ihre Wahlkreise und die Menschen dort vertreten und für sie einstehen und so abstimmen wie die Menschen in ihren Gebieten es möchten und nicht an irgendwelche Parteizwänge gebunden sind, damit komische Mehrheiten entstehen obwohl man eigentlich dagegen ist.
Das ist keine Demokratie sondern Diktatur.
Der Oberste sagt den Weg an und alle in der Koalition rennen hinterher.
Super da fühle ich mich als Volk gleich viel besser.
Ihr seid Volksvertreter und nicht Volkstreter die den Menschen in dieser Stadt in den A… treten.
Macht endlich wieder Politik mit und für die Menschen in Essen, sprecht mit uns, hört auf die Probleme und entscheidet im Sinne der Menschen die hier leben und hört auf gegen uns zu arbeiten, das kann doch alles nicht mehr wahr sein was hier hinten rum abläuft.
Ich bin gespannt was noch kommt.
Welche Grundstücke noch auftauchen und was noch alles kaputt gemacht wird.
Ich habe echt die Schnauze voll. Man mal ehrlich. Kann doch nicht sein das alles.
Sorry für die derben Worte, aber geht echt nicht mehr.
Wir sehen und Samstag. Ich bin der mit dem Schild.
Schönen Gruß
Ich habe fertig.
24
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
31.098
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 19.02.2016 | 00:29  
2.415
Detlef Albrecht aus Menden (Sauerland) | 19.02.2016 | 05:39  
279
Jörg Krause aus Essen-Borbeck | 19.02.2016 | 10:17  
16
Björn Karl aus Essen-Borbeck | 19.02.2016 | 10:35  
2.538
Dieter Neumann aus Hagen | 19.02.2016 | 12:18  
51
Christel Konrad aus Essen-Steele | 19.02.2016 | 13:07  
46.107
Imke Schüring aus Wesel | 19.02.2016 | 13:13  
6
Gaby Günther aus Mülheim an der Ruhr | 19.02.2016 | 17:53  
6
Lohmar Andreas aus Mülheim an der Ruhr | 20.02.2016 | 20:18  
82
Martina Rohrbach aus Essen-Nord | 03.03.2016 | 14:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.