Plötzlich fluppte es bei den Damen

Anzeige
Marco Langer konnte für die Mintarder Reserve ausgleichen. Foto: Bangert
 
Der FSV Kettwig II nahm auch die Hürde beim FC Kray. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Dem FSV Kettwig wurden beim Meister deutlich die Grenzen aufgezeigt

Der DJK Mintard geht am Saisonende offensichtlich die Luft aus, dem FSV Kettwig wurden in Heisingen klar die Grenzen aufgezeigt. Die Mintarder Damen und die Kettwiger Reserve dagegen scheinen noch lange nicht genug zu haben.

DJK Mintard I gegen Vogelheimer SV 0:1
Haas, Beyer, Wirkus, Heppner, Piontek, Kwiatkowksi, Eichholz, Krause, Brings, Baffour (70. Kniep), Lierhaus.
Nach dem 1:5 im Hinspiel war Cheftrainer Ulf Ripke zurückgetreten und sein Co Thomas Bertzki hatte interimsweise übernommen. Seine Bilanz las sich auch ganz gut, doch zum Ende einer langen Saison hin gehen den Blau-Weißen so langsam die Körner aus. Mintard musste die dritte Niederlage in Folge einstecken. In einer ausgeglichenen Partie erspielte sich der Tabellendritte aus Vogelheim ein Chancenplus, dennoch schien bis zehn Minuten vor dem Abpfiff alles auf ein torloses Remis herauszulaufen. Dann aber gelang dem Gast doch noch der Siegtreffer, der die Chance auf den Aufstieg aufrechthält. Mintard konnte die Niederlage verkraften, die Konzentration gilt ohnehin dem „Strohhalm“-Pokalspiel beim Landesligisten FC Kray, welches am Fronleichnam, 31. Mai, ausgetragen wird. Hier geht es um einen Startplatz im Niederrheinpokal.

Ein herber Dämpfer

Heisinger SV gegen FSV Kettwig I 7:1
Das war ein herber Dämpfer für die Aufstiegsträume. Während die Kettwiger nach ihrem beherzten Auftritt in Kupferdreh trotz der unglücklichen Last-Minute-Niederlage mit Lob überhäuft wurden, mussten sie sich jetzt Kritik gefallen lassen. Beim Meister musste Trainer Slavko Franjic auch noch auf Kevin Baisch verzichten, der wegen einer schweren Meniskusverletzung ausfiel. Die Partie begann vielversprechend, denn auch der Spitzenreiter hatte Ausfälle zu beklagen und hielt sich zunächst vornehm zurück. Die Kettwiger dagegen fanden gut ins Spiel, konnten nach einer halben Stunde gar durch Goalgetter Dennis Paede in Führung gehen. Hoffnung keimte auf, die jedoch jäh ausgebremst wurde. Mit einem Dreierpack zeigte Heisingen noch vor der Pause, dass hier eine Ausnahmemannschaft in die Bezirksliga aufsteigt. Davon sind die Kettwiger doch noch ein Stück Weges entfernt. Im zweiten Durchgang fand der FSV nicht mehr in die Zweikämpfe, während der Gastgeber schnell und konsequent spielte und so seinen nun überforderten Gästen die Grenzen aufzeigte. Coach Franjic erkannte die Überlegenheit der Heisinger neidlos an, zeigte sich aber ungehalten über sein Team, bei dem nicht alle Spieler an ihre Grenzen gegangen seien. Zwei Spieltage vor dem Saison-Ende trennen fünf Punkte die Kettwiger vom Relegationsplatz.

Sportfreunde 07 gegen DJK Mintard Damen 0:6
Trainer Torsten Eichholz konnte sich diesmal nicht frühzeitig zurücklehnen, denn seine Schützlinge quälten ihn eine Halbzeit lang. Torlos ging es in die Pausenbesprechung. Dann aber fluppte es plötzlich, denn Anna Odendahls 1:0 ließ den Knoten platzen. Ein durch Loreen Mählitz verwandelter Elfmeter machte Appetit auf mehr, also ließ Goalgetterin Mählitz zwei weitere Tore zu einem lupenreinen Hattrick folgen. Amelie Jeß und Nicole Pietruschka machten das halbe Dutzend voll. Nach den Pfingstferien kann Mintard mit einem Sieg über Werden-Heidhausen wieder die Tabellenführung übernehmen.

Noch keine Entwarnung

DJK Mintard II gegen ESG 99/06 3:5
So ganz ist das Thema Klassenerhalt für Trainer Daniel Molitor noch nicht abgehakt. Zwar stehen mit Kray 04 und Preußen Eiberg zwei Absteiger fest, doch je nach Verlauf in der Bezirksliga könnte es sogar den Viertletzten der Kreisliga treffen. Und da hat die Mintarder Reserve nur drei Punkte Vorsprung. Es kann also noch keine Entwarnung geben. Schon deswegen nicht, weil es nach der Pfingstpause zum Verfolger nach Leithe geht. Die Begegnung mit jungen und flinken ESGlern war schnell vorentschieden. Nach einer Verkettung von Mintarder Abwehrfehlern führte der Gast zur Pause mit 3:1 Toren, für die DJK hatte Marco Langer getroffen. Im zweiten Durchgang verteidigten die Blau-weißen konzentrierter, verkürzten durch Moritz Ewers. Doch die ESG zog wieder davon, das 3:5 durch einen von Marvin Delker verwandelten Foulelfmeter war nur noch Ergebniskosmetik.

FC Kray III gegen FSV Kettwig II 0:2
Der Meister gab sich auch in Kray keine Blöße. Bereits nach zwei Zeigerumdrehungen traf David Lüttenberg, kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Julian Gerstenberg, das 2:0 war die Vorentscheidung. Noch zweimal stehen Partien in der Kreisliga C auf dem Programm, dann geht es eine Liga höher weiter.

VfL Kupferdreh II gegen DJK Mintard III 4:6
Die Blau-Weißen gingen zweimal durch Michael Böck und Oliver Bönisch per Elfmeter in Führung, doch die Hausherren glichen jeweils wieder aus. Der zweite Abschnitt ähnelte dem ersten: Robin Stücker erzielte das 3:2 und das 4:3, aber wieder egalisierte Kupferdreh. Erst in den letzten fünf Minuten holte Mintard durch Treffer von Jens Kempgens und Adrian Kozacki den Auswärtssieg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.