"Glanzlichter" Bigs der Essener Musical Academy

Anzeige
Elli und Beate (Foto: Fotografin Ute Henninger)
 
Charlotte und Managerin Karin (Foto: Fotografin Ute Henninger)
Essen: Weststadthalle | Ein Jahr Maloche und dann dieser grandiose Auftritt inne Weststadthalle mit dem zweiten Stück für uns Bigs-Damen von Michael Walta! Und de Halle war voll mitte Zuschauer!
Wat gabet denn zu sehen?
Dat Beate, im Jungbrunnen gehüppelt durch die Liebe zu ihrem neuen Nachbar Scheromme, hat de humpelnde Elli davon überzeucht, sich ne neue Hüfte machen zu lassen. Und Elli sprang nach der Hüft-OP dem Teufel vonne Schippe, der schon mit de Engels anne Himmelstür geklopft hat. "I will survive" sach ich da nur.
Und Beate muss ja nun wieder Dampf aufem Kessel bekommen für ihren jungen und sportlichen Lover und geht deshalb inne Kur. Und die Diva Melinda landet auch inne Reha statt innem Wellnesshotel. Wo dat doch ihr verblichener Gatte im Testament ganz anders gesacht hat.
Charlotte braucht auch dringend ne Kur, doch klappt dat auch mit ihrem Mann zuhause, datt der seine Schlüpper findet? Und datt ganze Schöne, wat alles viel zu lang her iss? Kommtet wieder?
Die Managerin is zuviel auf Achse und hat Rücken.
So wundert es keinen, dat wa uns alle inne Reha wiedertreffen. Dort is schon Constanze - mit C -, die hin und wech is, als se mitkricht, datt der Professor mal ihre große Liebe war. Lümmilein nenntse den!
Dat Mariannchen is auch dabei. Bisken wat hat se anne Öhrkes, will aber immer allet wissen. Ja, dat mit de Neugier is zum Glück auch mit über 66 noch lang noch nicht Schluss. Und da is ja auch noch ihre Enkelin, die Liebeskummer hat und nun ihre Omma um Irgendwas, dat bleibt, bittet. Dat hält aunoch in Schuss.
Und da gibbet dat Maggy! Ne junge Rockerbraut, die et aber schon anne Knochen hat! Genau wie die anderen jungen Hüpper wie de Schessika und de Ulrike. Doch de Schessika hat uns Alten mal verklickert, wat wa eigentlich fürn Glück haben.

Dat is vielleicht ne Zeit inne Reha. Ersma dat mit de gesunde Ernährung. Besonders die Stücksgen Kuchen. Nee, nich außem Frierer. Allet frisch und alle bitte mit Sahne!!

Turnschwester Gaby hat ganz schön mit uns Spätpubertieren zu tun. Und dann auch noch unser Ausflug inne Disco. Dat war richtig herrlich und wir fühlten uns wie so Dancing Queens. Besonders dat Lied mit dem Bang Bang hattet uns richtich angetan. Super, datt dat Renate doch noch die Kurve gekricht hat und mit tanzen war. Da ham wa se gerettet vor dem Alleinsein aufem Zimmer.
Und dat Melinda hat so richtich losgelegt und war einfach fabelhaft! Dumm nur, datt dann die Kliniktüren zu waren, als wa wiedda zurückkamen von ne Zappelei. Da klettert doch dat Maggy tatsächlich durch ein Fenster oben und stürzt gewaltich. Dat fand der Prof nich lustich und wollte uns alle rausschmeißen. Wat für ein Skandal! Doch dat Constanze - mit C - hat uns jerettet durch dat neu entflammte wahre Glück mit ihrem Professor Dr. Rosenmeier!

Und de Dörte war die Siegerin! Ers ganz schön traurich wegen Engelbert. Doch dann hatse gemerkt, watse will. Nämlich noch richtich wat erleben mit uns Weibsen.

Zum Glück hatten wa die besten Therapeuten vonne Welt. Den Jonas Utsch und Kollegen für de Singerei; dat Ramona Kunze für de Bewegung und dat Michael Walta fürn Ablauf der Therapie. Und natürlich die fleißige Biene außem Büro Katja Walta. Ohne die alle wäre die ganze Reha für de Katz gewesen.

Und wir sind schon wiedda fleißich am proben. Für dat nächste Jahr. Inne Weststadthalle.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.