Gespräch zur Flüchtlingsunterbringung - Müller-Hechfellner: Einladung von Kufen ist reines Wahlkampfmanöver

Anzeige
Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der grünen Stadtratsfraktion empfindet den von Thomas Kufen gewollten, einzuberufenen Runden Tisch zur Flüchtlingsunterbringung als reines Ablenkungsmanöver von eigenen Fehlern der CDU.
Essen: Ratshaus Essen | Der heute von CDU-OB-Kandidat Thomas Kufen verkündete dringende Gesprächsbedarf zum Thema Flüchtlingsunterbringung ist aus Sicht der Grünen Fraktion völlig unglaubwürdig. Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion, erklärt hierzu:
„Wir erinnern uns noch gut daran, dass wichtige Entscheidungen zum Ausbau von Unterkünften vor der Kommunalwahl mit den Stimmen der CDU verschoben wurden. Diese, von der CDU mitgetragene Verzögerungstaktik ist für die akut schwierige Unterbringungssituation maßgeblich mit verantwortlich! Angesichts der Tatsache, dass sich die CDU bisher bei diesem Thema nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat, haben wir kein Verständnis dafür, dass sich ausgerechnet Herr Kufen jetzt der Öffentlichkeit als Anwalt der Flüchtlinge präsentiert und die Aktiven im Bereich der Flüchtlingsbetreuung kurzfristig zu einem Gespräch einlädt.
Aus Grüner Sicht sollen hier Ehrenamtliche und Hilfsorganisationen vor einen parteipolitischen Karren gespannt werden, um im Wahlkampf um den Oberbürgermeisterposten für CDU-Kandidat Kufen ein paar Extrapunkte zu ergattern.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.