Grüne und Linke beantragen Sondersitzung des Sozialausschusses - Überprüfung der Flüchtlingsheime ist dringlich

Anzeige
Ratsfrau Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion bei einer Asyl- und Flüchtlingsdebatte in der Volkshochschule.
Essen: Rathaus Essen |

Grüne Ratsfrau Christine Müller-Hechfellner: Sondersitzung des Ausschusses soll Fragen zu Verantwortlichkeiten in Essener Flüchtlingsunterkünften klären!


Gerade nach der polizeilichen Durchsuchung der in Essen beheimateten Firma European homecare muss die Stadt Essen schnellstens auch das ihr mögliche zur Aufklärung vorhandener Mißstände in essener Flüchtlingsheimen veranlassen.
Angesichts der jüngsten Kritik an dem intzernational wie auch in Essen tätigen Betreiber von Flüchtlingsunterkünften, European Homecare, haben die Fraktionen von Grünen und Linken jetzt eine Sondersitzung des zuständigen Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration beantragt. Die sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion, Christine Müller-Hechfellner, hierzu:
„Die jetzt öffentlich gewordenen Vorwürfe gegen den Betreiber gehen über die bloße Beschäftigung von ungeeignetem Sicherheitspersonal weit hinaus. Die von uns beantragte Sondersitzung ist nötig, um zahlreiche offene Fragen zu beantworten und die Eignung des Trägers als Kooperationspartner der Stadt bei der Flüchtlingsunterbringung und –versorgung zu klären.“

Darüber hinaus werden Grüne und Linke das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung setzen lassen und neben einem Sachstandsbericht auch die Vorlage eines Betreuungskonzepts einfordern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.