SPD und CDU halten Baumersatzpflanzungen in Schonnebeck für erforderlich

Anzeige
Heike Brandherm, stellv. Umweltpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion
Rund 100 Bäume mussten im Zuge der notwendigen Errichtung eines Zeltdorfes zur Unterbringung von Flüchtlingen auf dem ehemaligen Sportplatz Bonifaciusstraße in Essen-Schonnebeck gefällt werden. Die Fraktionen von SPD und CDU beantragen in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verbraucherschutz, Grün und Gruga, dass unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Ersatzpflanzungen am Standort vorgenommen werden.
Dazu Walburga Isenmann, umweltpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion: „Aufgrund ihres Zustandes haben die rund 100 Bäume eine Gefahr für die im Zeltdorf untergebrachten Menschen dargestellt. Der Entschluss zur Fällung der Bäume ist uns nicht leicht gefallen, aber die Sicherheit der Menschen hat oberste Priorität.“
„Die Bäume fungierten auch als Sichtschutz für die umliegende Wohnbebauung. Damit der ursprüngliche Zustand zumindest ansatzweise wieder hergestellt werden kann, halten wir Ersatzpflanzungen am Standort für erforderlich. Hierbei wollen wir die Bürgerinnen und Bürger beteiligen“, macht die Schonnebecker SPD-Ratsfrau Heike Brandherm, stellv. Umweltpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, deutlich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.