Devils gewinnen zu Hause

Anzeige
American Football
In einem vom Krampf geprägten Spiel haben die Gelsenkichen Devils am Samstag 20-0 gegen das Mönchengladbach Wolfpack gewonnen.

Wieder einmal war es die Defense der Devils, die diesen Sieg sicherte. Ein weiteres Spiel zu null mit wenigen zugelassenen First Downs und zwei erzielten Safeties bahnte den Weg zum Sieg.

Bis zur Halbzeit stand es null zu null, obwohl die Devils mehrere Gelegenheiten hatten, Punkte zu erzielen. Insgesamt hatte die Offense dreimal 1. and Goal innerhalb der 5 Yard-Linie aber es konnte kein Touchdown erzielt werden. Hinzu kamen noch zwei verschossene Field Goals, wovon eins geblockt wurde. Entsprechend enttäuscht ging es in die Kabine.

Im dritten Quarter war es dann die Defense der Devils, die einen Safety erzielen konnte und so stand es 2-0 aus Sicht der Gasgeber.

Die nächsten Punkte konnten dann durch ein Fieldgoal von Kevin Bacher zum 5-0 erzielt werden.

Nach einem TD für die Devils mit anschließenden Extrapunkt konnte sich erneut die Defense durch einen weiteren Safety aufs Scoreboard bringen.

Den Höhepunkt der Party setze dann Punter Kevin Bacher, der den Ball nach einem missglückten Snap aufnahm und diesen über 40 Yards in die Endzone zum Endstand von 20-0 trug.

„Das war heute ein Spiel zum vergessen“ so HC Markus Kiepol nach dem Spiel. „ Aber auch solche Spiele müssen gewonnen werden. Wir wussten, dass es heute schwierig wird, denn wir hatten heute nur drei gesunde Offense Liner im Roster. So eine Leistung können wir uns nächste Woche gegen Dortmund nicht erlauben.“

Am 06.06. bestreiten die Devils dann ihr letztes Spiel vor der Sommerpause zuhause gegen die Giants.

Die Dortmund Giants stehen mit 0 Punkte aus vier Spielen am Ende der Tabelle. Samstag werden sie sicherlich alles geben um ihr erstes Spiel zu gewinnen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.