Herren 2 mit Teamgeist und Moral

Anzeige
Essen: SH am Bückmannshof | Vier Tage und nur eine Trainingseinheit nach dem letzten Heimspiel mussten die Basketballer der BG Duisburg-West bei der Erstvertretung des Altenessener TV antreten. Und für Coach Andreas Rimpler stellte sich die Frage, ob die Mannschaft die guten Ansätze aus dem Heimspiel mit in das Auswärtsspiel nehmen würde.

Von der ersten Sekunde an machten die Westler deutlich, dass sie spielerisch in der Bezirksliga angekommen waren. Der Ball wurde in der Offense wieder gut bewegt, der freie Mitspieler gesucht. Der einzige Nachteil: aufgrund der robusten Spielweise der Gastgeber wurde viel zu selten der Weg in die Zone gesucht, stattdessen lieber eine freie Wurfposition von außen genommen. Von 16 Würfen außerhalb der Zone fand jedoch im ersten Viertel kein Einziger sein Ziel. Und da man in der Defense die Gastgeber zu oft unbedrängt und ungehindert werfen ließ, lagen die Duisburger nach dem ersten Viertel deutlich mit 24:7 zurück.

Im zweiten Viertel zeigten die Westler dann in erster Linie Moral. Offensichtlich nicht gewillt, die Niederlage einfach so kampflos hinzunehmen, begannen sie gegenzuhalten. In der Defense wurde ausgeholfen, die Altenessener immer wieder bei den Wurfversuchen gestört, so dass die Wurfquote der Gastgeber zu sinken begann. Gleichzeitig wurde die Vorgabe von Coach Rimpler nun konsequenter umgesetzt, der Weg verstärkt in die Zone gesucht, allerdings sich noch zu selten für die Bemühungen belohnt. Mit einem 41:18 Rückstand ging es in die zweite Halbzeit.

Doch wie in der ersten Halbzeit, so kamen die Westler nicht gut in das dritte Viertel. Bei den Bestrebungen zu erfolgreichen Abschlüssen wurde mehrfach die Absicherung vernachlässigt. Die Altenessener nahmen gerne die Einladung zu fast Breaks und einfachen und schnellen Punkten an und bauten die Führung bis zur Mitte des dritten Viertels auf 55:25 aus. Nach einer Auszeit von Coach Rimpler stellten die BGler die Fehler ein, sicherten besser nach hinten ab und begannen nun guten Teambasketball zu spielen. Die aufkommenden Nachlässigkeiten der Defense der Gastgeber wurden konsequenter genutzt und auch die Würfe von außerhalb begannen zu folgen, so dass sich die Westler bis zur letzten Viertelpause leicht auf 66:41 herankämpfen konnten.

Im Schlussviertel erhöhten die Duisburger dann auch noch das Tempo, schalteten schneller um, nutzten die sich daraus ergebenden Möglichkeiten. Gleichzeitig wurde den Gastgebern kaum noch ein einfacher Wurf gegönnt. Und da die Altenessener auch unkonzentrierter agierten, kamen sie nur noch zu zwei Wurferfolgen. Deutlich erfolgreicher die Duisburger, bei denen im schlussviertel alleine sechs Spieler Punkte erzielen und dazu beitragen konnten, dass das Viertel mit 11:26 gewonnen werden konnte, so dass am Ende eine achtbare 77:67 Niederlage stand. Wäre halt nicht das erste Viertel gewesen ….

Coach Andreas Rimpler war nach Spielschluss stolz auf seine Mannschaft: „Es ist toll zu sehen, dass die Jungs verstanden haben, wie gespielt werden muss, um in der Bezirksliga bestehen zu können. Dort geht es halt nur um den Teambasketball. Respekt aber auch, dass sie nicht Mitte des dritten Viertels den Kopf hängen ließen, als sie mit 30 Punkten hinten lagen. Wenn die Mannschaft jetzt noch aufmerksamer agiert, konsequenter den Weg in die Zone sucht, dann sollte sich als bald auch der erste Sieg einstellen.“

Es spielten:
Dennis Walther (16 Punkte/2 Dreier), Walon Shabani (14), Marc Krenz (10), Daniel Syska (9), Sertel Tekin (8/2), Michael John (4), Aydin Türkeli (3), Niklas Mantler (2), Berkant Bakici (1), Thanh Nguyen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.