CDU – Zukunftsvisionen für Byfang, Dilldorf und Kupferdreh

Anzeige
Stadtteilagenda 2030 / Dazu Ratsherr Dirk Kalweit: "Am Ende eines ca. zwei jährigen und auf breiten Konsens angelegten Dialogprozesses zwischen der Politik, den Bürgern und Institutionen, soll eine Zukunftsagenda Kupferdreh/Byfang stehen, in der konkrete Vorhaben seitens der Politik zur planerischen Umsetzung gebracht werden.“

CDU stellte beim KLARTEXT Bürger-Dialog-Gespräch im März den neuen Planungsprozess für die Kupferdreh/Byfanger Stadtteilagenda 2030 vor


Am vergangenen Dienstag lud die CDU Kupferdreh/Byfang zum dritten monatlichen KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch in das Restaurant `Zum Fass des Diogenes` ein, und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nahmen – trotz des zeitgleich übertragenen Fußballländerspiels Deutschland-Italien - die Chance zur diesmonatigen politischen Bürgerdiskussion war.

Am Beginn des politischen Bürger-Dialogs informierten der Ratsherr Dirk Kalweit und der Bezirksvertreter Wilhelm Kohlmann die anwesenden Gäste über aktuelle Informationen aus der Bezirksvertretung und dem Rat der Stadt Essen. So gab es einen Sachstand zu den ersten vorab laufenden Arbeiten für den Neubau der Kampmannbrücke, die am 5. April anfangen und bis Mitte/Ende Juli dauern werden. Ab dem Sommer ist dann der gänzliche Abriss der alten Kampmannbrücke geplant. Kupferdreh wir somit während der gesamten Bauphase der neuen Brücke nicht mehr über die sog. Nebenstrecke erreichbar sein. Neuigkeiten gab es auch zum aktuellen Bundesverkehrswegeplan 2030, in dem der Ruhralleetunnel und der Ausbau der Bundesautobahn A44 im Essener Süden nicht mehr im sog. vordringlichen Bedarf enthalten sind. Die Auswirkungen dieser Planungen wurden intensiv und fachlich abgewogen erörtert und intensiv diskutiert.

Stadtteilerneuerung Kupferdreh kommt nach über 20 Jahren zum Ende – Offenlegung des Deilbaches & Busbahnhof kommen


Im Rahmen eines Impulsreferates stellte der CDU Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit, dann die zahlreichen Planungs- und Bauvorhaben der letzten Jahre vor und konnte viele positive Entwicklungen darstellen. So beginnt in Kürze die Offenlegung des Deilbaches unter dem neuen S-Bahnhof, im Anschluss daran wird der neue Omnibusbahnhof Kupferdreh baulich realisiert und auch der zweite Bauabschnitt Kupferdreher Markt sieht seiner Realisierung entgegen. Nach – unglaublichen – mehr als zwanzig Jahren kommt der Prozess `Stadtteilerneuerung Kupferdreh´ dann zum Ende. Ein Ruhmesblatt für die Stadtplanung, so Kalweit, war diese mehr als zweijahrzehnte währende bauliche - teils sehr starke - Beeinträchtigung des Stadtteils Kupferdreh sicherlich nicht, auch wenn das Ergebnis am Ende des Tages positiv ist. Erfreulich für den Ratsherrn Kalweit war es zu berichten, dass auch der Radweg von Velbert über das Industriekulturerbe Deilbachtal zum Entre des Naherholungsgebietes Baldeneysee nun realisiert wird, die fuß- und radmäßige alleehafte Anbindung des Kupferdreher Marktes an das Hardenberg Ufer kommen wird, die institutionellen und teils finanziellen Grundlagen zum Erhalt der Kulturlandschaft Deilbachtal gelegt worden sind und die Niederweniger Straße alleehaft ausgebaut und die Straße Dixbäume komplett neu gemacht wurde. Aktuell stünden, so Kalweit weiter, die Ideen eines Kletterparks im Volkspark und die Vorplanungen für einen Kupferdreher Innenhafen sowie eines Kupferdreher `Dorfteiches` auf der Arbeitsagenda der CDU vor Ort. Ein ganz wichtiges und vorrangiges Thema für die örtlichen Christdemokraten bleibt auch die Entlastung der Orts- und Stadtteile Byfang, Dilldorf und Kupferdreh von den verkehrlichen Belastungen der Bundesautobahn A44. „Hier fordern wir unablässig neue Schallschutzmaßnahmen. Zudem wollen wir bei den aktuellen Planungen des Landesbetriebs Straßen NRW im Vorfeld von baulichen Veränderungen als lokale Politik mit einbezogen werden. Zur Reduktion der verkehrlichen Belastungen auf unseren Stadtteilstraßen planen wir die Einsetzung von digitale Geschwindigkeitstafeln.“, wie Ratsherr Kalweit weiter ausführte.

Zukunftsvisionen für eine Stadtteilagenda 2030 - Breite Bürgerbeteiligung bei den Zukunftsplanungen für Byfang, Dilldorf, Kupferdreh


Im dritten und letzten Teil des Abends ging der CDU Vorsitzende Dirk Kalweit auf den neuen Planungs- und Zukunftsprozess der örtlichen CDU „Kupferdreh/Byfanger Agenda 2030“ ein.

In den Bereichen

- `Wohnen`,
- `Verkehr`,
- `Nahversorgung`,
- `Freizeit/Naherholung/Kultur`,
- `Bildungsinfrastruktur`,
- `Generationengerechtigkeit`
- und ´Integration & Inklusion`

soll in den nächsten Monaten ein intensiver Dialog zwischen der CDU und den Bürgerinnen und Bürgern und den am Orte befindlichen Organisationen, Institutionen, Vereinen, Kirchen & Religionsgemeinschaften und Verbänden geführt werden, um die Bedarfe, Vorstellungen und Zukunftsvisionen für die Orts- und Stadtteile Byfang, Dilldorf und Kupferdreh herauszufiltern und zu eruieren.

Bestandteil dieser Aktion ist u.a. ein ausgearbeiteter Fragenkatalog, der die generationenübergreifenden Aspekte/Bedarfe berücksichtigen wird - von den Kindern bis zu den Senioren -. Ratsherr Dirk Kalweit: „Am Ende eines ca. zwei jährigen und auf breiten Konsens angelegten Dialogprozesses zwischen der Politik, den Bürgern, Vereinen, Kirchen/Religionsgemeinschaften und Institutionen, soll eine Zukunftsagenda Kupferdreh/Byfang stehen, in der konkrete Vorhaben seitens der Politik zur planerischen Umsetzung gebracht werden. Wir möchten die Zukunftsvisionen für unsere Heimat gemeinsam mit den Menschen und Institutionen vor Ort planen, um dann die Ergebnisse im Rahmen unserer politischen Verantwortung auf den Weg zu bringen und umzusetzen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16
Olaf Schindler aus Essen-Süd | 31.03.2016 | 19:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.