„Kupferdreher-Nachtwächter“ trotzte Sturm, Regen & Kälte

Anzeige
„Hört Ihr Herren, und lasst Euch sagen,…“ Trotz des herbstlichen Sturms, des starken Regens und der herbstlichen Kälte fanden sich mehr als 40 Teilnehmer zur diesjährigen `Kupferdreher Nachtwächter- und Laternenführung´ der CDU Kupferdreh/Byfang ein, um mit dem äußerst beliebten Kupferdreher Lokal-Historiker Rainer Busch auf den historischen Spuren Kupferdrehs zu wandeln.

CDU lud zum traditionellen adventlich/historischen Rundgang durch Kupferdreh


Am vergangenem Wochenende fand die diesjährige adventliche `Kupferdreher Nachtwächter- und Laternenführung´ der CDU Kupferdreh/Byfang statt, und trotz des ersten großen herbstlichen Sturmtiefs über Deutschland, welches auch in Essen mit ausgiebigen Regengüssen, starken Windböen und kühlen Temperaturen einherging, wandelte eine große Schar von interessierten Bürgerinnen und Bürgern mit dem beliebten `Kupferdreher-Nachtwächter` Rainer Busch auf den geschichtlichen Spuren Kupferdrehs.

Am Treffpunkt Kupferdreher Markt wurde zuerst - unter musikalischer Begleitung - das traditionelle Nachtwächterlied "Hört, ihr Herrn, und lasst euch sagen, …" mit allen Teilnehmern des abendlichen Rundgangs gesungen, ein bekannteste Wiegenlied nach einem Choral aus dem Nürnberger Gesangbuch von 1731 von Erk Böhme, welches auch heute noch vielen Bürgern bekannt ist. Nach einer kurzen Einleitung in das berufliche `Nachtwächter- und Türmerwesen` der vergangenen Jahrhunderte durch den Ratsherrn Dirk Kalweit, ging es dann im Laternenschein und unter fachkundiger Führung des Kupferdreher Lokal-Historikers und `Nachtwächters` Rainer Busch auf eine spannende, interessante, unterhaltsame und in diesem Jahr `nasse und stürmische´ Zeitreise durch Kupferdreh.

Von der Bauernschaft Kupferdreh zur selbständigen Bürgermeisterei, vom Industrieort mit Zechen, Zementfabrik, großem Güterbahnhof und zahlreichen Brauereien und Schnapsbrennereien über den Gewerbestandort zum Naherholungs- und Hochschulstandort Kupferdreh. Mit seinem großen lokalen Wissen - unterhaltsam mit zahlreichen Anekdoten und Kupferdreher Familiengeschichten angereichert - verstand es der `Kupferdreher-Nachtwächter` erneut, seine Zuhörer zu fesseln und ganz neue Einblicke in die örtliche Historie zu gewähren. Am Restaurant `Q 28` im Hochschul-Gewerbe-Wohnpark-Prinz-Friedrich endete der ca. eineinhalb stündige abendliche Rundgang, wo die vom Sturm durchgepusteten und vom Regen durchnässten Teilnehmer sich mit heißen Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen konnten und das zahlreich Gehörte austauschen konnten. Ein - wenn auch wahrlich stürmisch herbstlicher - so doch interessanter und schöner adventlicher Abendrundgang 2015 war zum Ende gekommen. Fortsetzung folgt!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.