Münster Marathon feiert gelungenes Jubiläum

Anzeige
1
  Bereits zum 15. Mal wurde dieser bei den LäuferInnen sehr beliebte Marathon am Sonntag ausgetragen. Diese Beliebtheit kommt nicht von Ungefähr. Münster gilt als Lauf der kurzen Wege. Parkplätze ,Start sowie Startnummernausgabe und Duschen liegen nur wenige hundert Meter auseinander. Das spart viel Zeit für die Starter. Das Preis- Leistungsverhältnis stimmt sowieso. Im günstigen Leistungspaket sind Medaille und Finishershirt enthalten. Aber ich denke, der eigentliche Erfolg liegt in den Menschen. Und ich rede hier nicht von den vielen freiwilligen Helfern , die sehr kompetent und hilfsbereit ihre Aufgabe erledigen. Ich spreche von den Zuschauern. Es sind zwar nicht die Massen von den großen Läufen wie etwa Köln oder Düsseldorf. Dafür sind sie gut verteilt an der gesamten Strecke verteilt. Selbst an den abgelegenen Stellen stehen kleine Grüppchen und feuern das Läuferfeld an. Etwas besonderes fand in den kleinen Siedlungen statt. Hier haben die Leute einfach ihre Stühle oder Sessel vor die Tür gestellt und machen richtig Party.Auch eine große Zahl von privaten Verpflegungspunkten ist hier eingerichtet. Besonders viele Kinder sind hier mit feuereifer bei der Sache. Es wird versorgt,abgekühlt und abgeklatscht. Das war ein tolles Erlebnis für viele Starter. In Münster braucht man sich um den Laufnachwuchs keine Sorgen machen.
Bei bestem Laufwetter gingen dan circa 2000 Einzelstarter und 1400 Staffeln ins Rennen.

TC Kray und Borbecker Raketen mit großem Team

Auch beim TC Kray 1892 e.V. steht der Münster Marathon in der Beliebtheitsskala weit oben . Darum war man natürlich auch zum Jubiläum mit einem 5köpfigen Team angereist. Auch die befreundeten Borbecker Raketen stellten 4 Starter und erhöhten den Anteil an Essener Läufern deutlich.
Schnellster war bei den Krayern wieder Rafael Rodriguez Baena. Er nutzte den Lauf zu Trainingszwecken und lief mit dem Pacemaker für 3:15 Std. los. Mit Endbeschleunigung wurden es dann an Ende sehr gute 3:13:10 Std. Als Duo waren wieder Dennis John und Ralf Schuster unterwegs.Sie legten einen Steigerungslauf hin.Bei der Hälfte der Distanz zeigte die Uhr noch 2:06 Std. an. Im Ziel standen dann sehr gute 4:00:33 Std. auf der Uhr.
Auch Birgit Jahn und Svenja John waren gemeinsam angetreten um ihre Zeit vom Vorjahr zu unterbieten. Dafür winkt vom Veranstalter ein verbilligter Start für 2017. Mit ihren guten 4:25:59 Std. gelang ihnen das sicher. Dritte Krayerin war Wibke Harnischmacher .Sie lief nach 4:30.33 Std. glücklich ins Ziel und stellte eine Saisonbestleistung auf.
Auch für die Borbeker Raketen lief es gut. Tanja Schlombs war mit Svenja und Birgit unterwegs und finisht in gleiche Zeit. Auch Susanne Tyree und Palle Palkowski bildeten ein Paar und kamen nach 4:43:23 Std. im Ziel an. Für Ulrike Laschke war es der erste lange Lauf nach langer Pause. Sie kämpfte sich durch und beendete ihren Marathon überglücklich in 4:57:00 Std.

Eine Fotostrecke von Wolfgang Steeg gibt es unter :
http://www.runnersworld.de/laufevents/doppelsieg-f...

Alle Ergebnisse :
https://www.volksbank-muenster-marathon.de/_rubric...
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.