Wolfsbachtal: 180 Bäume werden für Kanalbau gefällt

Anzeige
Der Wolfsbach soll kein Abwasser mehr aufnehmen müssen. Für die Vorbereitung des Kanalbaus werden Bäume gefällt. (Foto: Jürgen Weiß/Lokalkompass)

In Zukunft sollen auch bei stärkeren Regenereignissen keine Abwässer mehr in den Wolfsbach fließen. Dafür starten die Stadtwerke Essen 2018 mit der Erneuerung des Kanalsystems im Wolfsbachtal ein neues Mammutprojekt. Jetzt erfolgen großangelegte Vorbereitungsmaßnahmen.

Die Kanalbaumaßnahme führt vom Taunusbogen und Meckenstocker Weg in Bredeney bis hinunter zur Dahler Höhe/Schuirweg in Werden.
Dieser Bereich liegt in einem Waldgebiet. Um die Natur bestmöglich zu schützen, führen die Stadtwerke die Kanalbauarbeiten unterirdisch mittels Vortrieb aus. Bei Vortriebsarbeiten lassen sich die neuen Kanalrohre über eine offene Startgrube direkt in das Erdreich bis hin zu einer Zielgrube pressen. Offene Baugruben sind somit nur punktuell nötig.

Für die große Baumaßnahme im Wolfsbachtal, bei der Rohre in bis zu 35 Metern Tiefe verlegt werden, stehen zunächst vorbereitende Arbeiten an. Um den Weg für die Baumaßnahme freizumachen, müssen verteilt auf die gesamte Strecke von 2,3 Kilometern rund 180 Bäume im Wald gefällt werden. Diese Arbeiten werden von einem Baumsachverständigen begleitet, betonen die Verantwortlichen der Stadtwerke.

Die Rodungsarbeiten starten in nächsten Tagen und somit vor Beginn der Brutzeit der Vögel. Nach Abschluss des Gesamtprojekts wollen die Stadtwerke Essen für die
Wiederherstellung der Landschaft sorgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.