Was ist eigentlich Snapchat?

Anzeige
Da brennt nicht nur der Hut! Snapchat Lenses
 
Adden geht über den "Snapcode" oder den Namen.
Essen: Zentralredaktion |

Die App, die momentan am meisten boomt ist Snapchat. Aber was ist das eigentlich mit diesem Geist? Snapchat wurde 2011 von Robert Murphy und Evan Spiegel in Kalifornien gegründet und ist momentan eine der erfolgreichsten Apps in der Social Media Welt. Es handelt sich um einen Messenger mit dem Fotos, Videos und auch Texte direkt an Personen übermittelt werden können und zwar ausschließlich mobil. Die Snaps können zwischen einer und 10 Sekunden angeschaut werden. Das bestimmt der Nutzer. Bilder und Videos spielen die größte Rolle. Man teilt Momente mit Freunden privat oder mit allen Freunden und die Bilder werden innerhalb von 24 Stunden gelöscht, das macht die App so einmalig. Zumindest in den Anfängen hat genau das Snapchat in den Verruf gebracht, für Sexting genutzt zu werden. Inzwischen ist die App erwachsen geworden.

So funktioniert Snapchat


Die App ist nicht selbsterklärend. Man muss schon ein wenig herumprobieren um sie zu verstehen.

1. Beim Öffnen von Snapchat wird sofort die Kamera aktiviert, die sich auf die Frontkamera umstellen lässt, indem man rechts oben tippt.

2. In der Mitte befindet sich das Symbol des Snapchat Geistes. Wird dieser angetippt, öffnet sich das eigene Profil.

3. Oben links ist der Blitz, der der bei Bedarf aktiviert werden kann. Unten links befindet sich die Inbox, hier werden Nachrichten von Freunden und Bekannte abgelegt.

4. Der Button unten rechts öffnet die Snapchat Stories Deiner Freunde und Deine eigenen.

5. Mit dem mittleren Button bedient man den Auslöser für ein Foto oder hält ihn für ein Video gedrückt, maximal jedoch 10 Sekunden.

6. Es gibt die Option, ein Video oder ein Foto zu erstellen. Das Video kann bis zu 10 Sekunden lang sein.

7. Um ein Foto zu machen, drückt man im Fotomodus einmal auf den Aufnahmebutton. Jetzt kann man auswählen, wie lange das Foto sichtbar bleiben soll (1-10 Sekunden).

8. Das Foto kann bearbeitet werden, indem man über den Bildschirm nach rechts oder links wischt. Es legen sich Visual Filter darüber oder das Foto kann monochrom dargestellt werden. Es ist möglich einzublenden, wie hoch die Temperatur ist, die Uhrzeit und die km/h, falls man läuft oder fährt. Mit einem Malstift kann zusätzlich kreativ gestaltet werden.

9. Videos funktionieren ähnlich, nur dass der Aufnahmebutton permanent gedrückt werden muss, bis zu 10 Sekunden. Das Video lässt sich ebenfalls bearbeiten. Uhrzeit, km/h und Temperatur können eingeblendet werden, ebenso Filter, die das Video verändern. Das Video kann schnell abgespielt werden, in zwei verschiedenen Geschwindigkeiten und sogar rückwärts. Das alles lässt sich auch miteinander kombinieren. Also z.B. Filter, Geschwindigkeit und Uhrzeit.

10. Um in diese Bereiche zu navigieren, muss man mit dem Finger nach links, rechts oder von oben nach unten swipen.

11. Eine Chat-Funktion gibt es auch. Man kann jedem Nutzer zu jedem Snap eine Nachricht schreiben und er kann antworten. Der Chat bleibt privat.

12. Als besonderes Gadget gibt es sogenannte „Lenses“ mit denen man Selfies verändert. Dazu wechselt man in die Frontkamera. Nun das Handy vor vors Gesicht halten, dass dieses komplett auf dem Bildschirm zu sehen ist. Dann den Finger solange auf den Bereich des Gesichtes halten, bis sich eine weitere Effektliste öffnet. Da gibt es spaßige Sachen, z.B. Schneebälle aufs Gesicht, Regenbogen aus dem Mund oder ein Elchgeweih.

Snapchat-Stories


Seit Oktober 2013 gibt es die Snapchat Stories (Meine Geschichte). Bis zu diesem Zeitpunkt war es lediglich möglich, Fotos oder Videos nur direkt an andere Nutzer zu senden. Mit Snapchat Stories lässt man die gesamte Snapchat Gemeinde teilnehmen.

Sieht sich jemand aus dem Netzwerk den Snap an, wird es als Aufruf dargestellt. Man sieht, wie viele Aufrufe generiert wurden und von wem sie stammen.

Snapchat ist dabei, in vielen Städten sogenannte Geofilter auszurollen. Berlin ist dabei, Köln und auch München. Dabei lässt sich einblenden, wo der Snap entstanden ist, ein charakteristisches Merkmal der Stadt wird eingeblendet. Nutzer können eigene Geofilter erstellen und bei Snapchat einreichen. Es gibt dazu eine Anleitung von Snapchat.

Seit Ende Januar 2015 gibt es mit Snapchat Discover einen Bereich für Unternehmen und Medien, die hier ihre eigens für Snapchat entwickelten Inhalte vorstellen. National Geographic, Daily Mail, Vice, Vox, CNN oder Tastemade sind dort vertreten.

Snapchat gehört zu den Netzwerken, die am schnellsten wachsen, insbesondere in Nordamerika.Aber auch in Deutschland ist Snapchat inzwischen angekommen. Bei Jugendlichen ist die App beliebt, weil jeder selbst bestimmt, wer die eigenen Inhalte sehen kann, fernab der elterlichen Kontrolle und begrenzt auf maximal 24 Stunden.

Wer nicht nur unbedingt Live Fotos oder Videos benutzen möchte, kann mit Snap Upload auch auf sein Fotoalbum zurückgreifen und die Fotos sogar noch bearbeiten.

Oder man lädt sich für mehr Informationen und eine genaue Anleitung findet das Buch „Snap me if you can“ von Philipp Steuer kostenlos (oder gegen eine freiwillige Gebühr) herunter. http://snapmeifyoucan.net/

Download im Appstore: https://itunes.apple.com/us/app/snapchat/id4471883...

Download Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=com....

Happy Snap

Mein Snapchat Name: beagut

Beatrix Gutmann
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.