Damen verlieren Spitzenspiel

Anzeige
Mittelstürmerin Cathi Will wühlte sich oft durch, hier kam sie allerdings zu spät. Foto: Bangert
 
Josie Schedlowski fing viele Bälle der Mintarderinnen ab, wird nun aber Monate fehlen. Foto: Bangert

Spiele der Fußballer: Der Gast aus Kray hatte nach zwei Minuten sein Pulver verschossen


Der Spieltag brachte erfreuliches für die Werdener Fußballer. Alle männlichen Teams konnten Siege sammeln. Auch die Damen standen im Spitzenspiel kurz vor dem Erfolg, dann ging ihnen jedoch die Puste aus.

Kreisliga A

SC Werden-Heidhausen I gegen Kray 04 13:1
Der Gast überraschte gleich in mehrfacher Hinsicht. In der zweiten Minute zirkelte ein 04er den Freistoß derart gekonnt zum 0:1 in die Maschen, dass SC-Torhüter Leo Krick nur staunen konnte. Den Zuschauern wollte schon Böses schwanen. Doch dann stellte sich rasch heraus, dass die Krayer schon ihr Pulver verschossen hatten. Die Hausherren zogen da Tempo an, 04 war sofort heillos überfordert. Einen Schuss von Marius Neef konnte der schwache Keeper nicht festhalten, Wolfgang Dymala netzte zum 1:1 ein. Auch für das 2:1 war Dymala zuständig, Tim Homberg erhöhte, Dymala traf von der Strafraumlinie, mit 4:1 wurden die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Durchgang konnten die Gäste nur staunend zuschauen, wie die Löwentaler im Eilzug-Tempo an ihnen vorbei rauschten. Dymala traf von halblinks, Nick Hölzer machte aus der Drehung das halbe Dutzend voll. Nun durfte Sandy Müller nach mehreren erfolglosen Versuchen auch jubeln, Hölzer stocherte einen Abpraller über die Linie. Der eingewechselte Stefan Lößner passte zu Abwehrchef Heiko Wirtz, der zum 9:1 einschieben konnte. Sandy Müller, Lößner mit einer schönen Direktabnahme wieder Müller und Marius Neef mit einer Einzelleistung schraubten das Ergebnis auf 13:1 hoch.
Mit diesem Sieg hüpfte der SC wieder auf den zweiten Tabellenplatz, hat aber schon acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Überruhr. Bei der Reserve der Sportfreunde Niederwenigern werden die Trauben ungleich höher hängen.

DJK Mintard gegen SC Werden-Heidhausen Damen 3:2
Dieses Spitzenspiel hatte alles, was das Fußballerherz begehrt. Schöne Spielzüge, feine Einzelleistungen, taktische Varianten, eine gehörige Portion Kampf und vor allem eine dramatische Wendung zum Ende hin. Beste Werbung für Frauenfußball auf unterer Ebene, wobei beide Teams in dieser Verfassung unbedingt eine Liga höher antreten sollten.
Werden kam besser in die Partie, vergab jedoch, während der DJK in der elften Minute mit dem ersten vernünftigen Angriff das 1:0 erzielte. Die Löwentalerinnen kämpften sich zurück ins Spiel, hatte Chancen im Minutentakt. Zweimal verfehlte Alex Will mit Direktabnahmen ihr Ziel. Lisa Resing fing das Leder ab, enteilte zu wiederholten Male ihrer Bewacherin, knallte den Ball ans Lattenkreuz. Cathi Will wühlte sich durch, ihr Schuss zischte am Pfosten vorbei. Dann hatte Resing nur noch die Torhüterin vor sich, zielte am langen Eck vorbei. In der 44. Minute fiel der längst verdiente Ausgleich. Lisa Resing tanzte durch die Abwehr, spielte Doppelpass mit Cathi Will, zog unwiderstehlich in den Strafraum und knallte den Ball aus zwölf Metern in die Maschen.

Kräfte gingen aus

Nach dem Seitenwechsel war weiterhin der Gast dominant, ging nach 53 Minuten durch Resing mit 2:1 in Führung. Zum Ende hin gingen dem Tabellenführer jedoch die Kräfte aus, sofort war die DJK da. Ein steiler Pass brachte den Ausgleich, die bis dahin bombensichere Innenverteidigung mit Nadine Ficht und der überragenden Maren Fuchs konnte nicht klären, das Leder trudelte an Torhüterin Carolin Koch vorbei ins Tor. Eine Minute war noch zu gehen, das rassige, absolut ausgeglichene Match hatte eigentlich keinen Sieger verdient, da brachte Mintard einen Eckstoß nach innen. Die Stürmerin stand völlig blank, jagte das Leder direkt zum 3:2 ins Netz. Nun gilt es, gegen Adler Union Frintrop III zurück in die Erfolgsspur zu finden.

ESG 99/06 gegen SG Werden 80 2:3
Nach 22. Minuten konnte Dennis Janscheidt die Führung der Gastgeber ausgleichen. Noch vor dem Seitenwechsel war Patrick Dehn zum 2:1 zur Stelle. Als dann Markus Dymala kurz nach Wiederanpfiff das 3:1 markierte, waren die Weichen richtig gestellt. Zwar gelang der ESG noch der Anschlusstreffer, doch SG-Trainer André Bausch konnte letztlich erleichtert jubeln. Der erste Sieg nach einer besorgniserregenden Durststrecke von vier teilweise höchst unnötigen Pleiten in Folge sorgte für entspannte Mienen bei den 80ern.
Die Sportfreunde 07 haben einen Punkt mehr auf der Habenseite und kommen mit fünf Pflichtspielniederlagen hintereinander im Gepäck ins Löwental. Im August aber war Werden im Kreispokal beim 2:5 klar unterlegen.

Kreisliga B

SC Werden-Heidhausen II gegen Fortuna Bredeney II 3:1
Maurice Schmidt brachte Werden in Führung, die Gäste glichen nach 80 Minuten aus. Der alles überragende Maurice Schmidt besorgte kurz darauf das 2:1, welches Sven Jaeckel in der sechsten Minute der Nachspielzeit mit seinem 3:1 zum fünften Saisonsieg veredelte. Zwischendurch hatte der Unparteiische das Spiel für fünf Minuten unterbrochen, weil er sich durch Zuschauer bedroht fühlte. Für diese Sicht der Dinge hatte der völlig überforderte Unparteiische allerdings weder Anlass noch Zeugen. Beim Aufsteiger Winfried Huttrop möchten die Löwentaler nachlegen und dem oberen Tabellendrittel noch näher kommen.

Kreisliga C

SC Werden-Heidhausen III gegen Fortuna Bredeney III 3:2
Torschützen: Marcel Schäfer (2), Nils Holtmeier.

So rollts Leder:

Sonntag, 16. Oktober:
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen Damen gegen Adler Union Frintrop III, Löwental.
11 Uhr: Winfried Huttrop gegen SC Werden-Heidhausen II, Hubertusburg.
15 Uhr: SF Niederwenigern II gegen SC Werden-Heidhausen I, Burgaltendorfer Straße.
15 Uhr: SG Werden 80 gegen Sportfreunde 07, Löwental.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.