Die Besten im Westen

Anzeige
Gegen die TSG Solingen Volleys gaben die U14 Mädchen des WTB alles. Foto: Henschke

Die Spiele der Werdener Jugendvolleyballer waren von der Grippewelle geprägt

Auch wenn der letzte Spieltag nach schweren Begegnungen keinen Sieg mehr für sie brachte, konnte die weibliche U14 Meister ihrer Oberligastaffel werden. Vielleicht erreichen die WTB-Mädchen sogar die westdeutschen Meisterschaften.

Die Grippewelle hatte zugeschlagen. Schon im Vorfeld fielen zwei Spielerinnen aus, weitere WTB-Mädchen gingen angeschlagen ins Rennen. Während des langen Spieltags musste das Team von Trainerin Susanne Heimeshoff noch einen weiteren Krankheitsausfall verkraften: Stammkraft Jamie Riotte konnte nicht weitermachen.


Großer Kampfgeist

Dennoch begann der WTB gegen die Zweitvertretung der Jungen des VV Humann konzentriert, kämpfte sich Dank großartiger Moral nach einem Rückstand wieder heran und gewann mit 26:24 doch noch den ersten Satz. Insbesondere Mina Seleman erzielte den überragenden Angriffspunkt zum Satzerfolg und konnte Trainerin Heimeshoff besonders überzeugen. Der Gegner erhöhte jedoch den Druck und die Präzision in seinen Aufschlägen und entschied die beiden folgenden Sätze für sich. Im Anschluss sah der Spielplan sowohl das Hin- als auch das Rückspiel gegen die Jungen der TSG Solingen vor. Gegen diesen körperlich deutlich überlegenen Gegner zeigte das Werdener Team großen Kampfgeist und auch die bessere Technik. Dennoch gab es in diesen Begegnungen keine Belohnung in Form eines Satzgewinnes.
Trotz dieser Niederlagen konnte das Team als erste Mädchenmannschaft im Werdener Turnerbund die Meisterschaft in der U14 Jugendoberliga feiern. In zwei Qualifikationsrunden werden nun die Teilnehmer an den WVJ Meisterschaften gesucht, die Werdener Mädchen sind bereits jetzt unter den besten 24 Teams in NRW. Am 5. März geht es in der Qualifikationsrunde A in einer Dreiergruppe um den Einzug in die nächste Runde.

Der Meistertitel winkt

Auch in der Jugendbezirksliga traten Werdener Teams an. Hier sind die Werdener U14 Jungen auf einem wirklich guten Weg, sich die Meisterschaft zu holen. Gegen die MTG Horst und den STV Hünxe III kamen zwei weitere Erfolge hinzu. Das Trainerteam Nick und Lina Wewers forderte seine Spieler zusätzlich, indem nur Aufschläge von oben zugelassen wurden.
Auch die zweite Werdener U14 Mannschaft der Mädchen war im Einsatz. Zunächst ging es gegen den TuSEM. Der erste Satz wurde mit 24:26 denkbar knapp verloren, bevor mit einem deutlichen 25:14 der Satzausgleich gelang. Der Tie-Break wurde nun sehr eng geführt, mit 15:13 hatte der WTB das glücklichere Ende auf seiner Seite. Gegen die Zweitvertretung des SV BW Dingden spielte das Werdener Team gut mit, musste sich aber dennoch in zwei Sätzen geschlagen geben und bleibt somit hinter dem Kontrahenten auf dem dritten Tabellenplatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.