Dreikampf an der Spitze

Anzeige
Die 3. Damen konnten gegen Hösel ihren ersten Satzgewinn der Saison bejubeln. Foto: Bangert
 
Gegen die MTV Rheinwacht Dinslaken erwischten die 2. Damen keinen guten Tag. Foto: Bangert

Bei den WTB-Volleyballern eroberten die Damen die Tabellenführung in der Bezirksliga

Auch am dritten Spieltag blieben die 1. Damen I des WTB siegreich und eroberten sich die Tabellenführung. Die 1. Herren konnten Fahrt aufnehmen und erneut gewinnen. Der Nachwuchs in den Reserveteams hat eine lehrreiche Saison vor sich.

Die 1. Herren traten in der Landesliga gegen eine junge athletische Mannschaft des Kevelaer SV an. Trotz verzögerten Spielbeginns konnte die Truppe von Marcus Hardt den ausgeglichenen ersten Satz zum Ende für sich entscheiden. Wie im ersten, so lag Trainer Marcus Hardt mit seiner Einschätzung auch im zweiten Satz richtig. Sobald die unerfahrene Mannschaft des KSV ihre Schwächephasen bekam, stach der Erfahrungsschatz der Werdener Männer. Selbst sechs Punkte Rückstände konnte das Team dank eines gut aufgelegten Liberos Jürgen Thiele drehen. Der dritte Satz war dann eine Galavorstellung. Beim 25:17 konnte der Kontrahent dem Werdener Spiel nichts mehr entgegen setzen.

„Hervorragendes Spiel“

Bereits nach drei Spieltagen kristallisiert sich in der Bezirksliga der Damen ein Dreikampf an der Tabellenspitze heraus. Jetzt trat der WTB gegen die ebenfalls ungeschlagene MTG Horst an. Das Team von Trainer Christian Perband brachte den Kontrahenten mit starken Aufschlägen und gezielten Angriffen unter Druck und setzte sich mit 25:22 und 25:20 durch. Im dritten Satz wurde das Spiel ausgeglichener und der WTB konnte einen 22:19 Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Der erste Satzverlust der Saison wurde mit 23:25 knapp. Im vierten Satz konnten die Werdener vor allem über Mittelblockerin Julia Kleinjohann Druck aufbauen und punkten. Zum Ende standen ein 25:23 Erfolg und die Tabellenführung. Ein Sonderlob hatte Coach Perband an Außenangreiferin Lina Wewers zu vergeben: „Hervorragendes Spiel“.
Die 2. Damen traten im heimischen Sportpark Löwental an. Gegen die MTV Rheinwacht Dinslaken erwischte die Werdener Reserve keinen guten Tag. Immer wieder waren Schwächen im Annahmespiel erkennbar. War der Ball im Spiel, konnte nur Fiona Engels für Druck im Angriffsspiel sorgen. Hinzu kam eine schlechte Quote im Aufschlagspiel des WTB. Da konnte auch eine gut stehende Feldabwehr keinen Sieg mehr ermöglichen. Das Team hat nun einen Monat spielfrei, um sich neu auf- und einzustellen. Trainer Sven Heimeshoff hakt das Spiel unter der Rubrik „Erfahrung sammeln“ ab, standen doch nur zwei Spielerinnen mit Erfahrung in der Bezirksklasse auf dem Feld.

Steigerung ist zu erkennen

Im Spiel gegen den noch ungeschlagenen TV Voerde III konnten sich die jungen Männer der Werdener Reserve nicht durchsetzen. Dennoch ist eine Steigerung zu den letzten Begegnungen erkennbar. Enge Spielverläufe und Satzergebnisse wie 18:25, 21:25 und 16:25 verdeutlichen dies.
Die 3. Damen konnten im Heimspiel gegen den TV Hösel ihren ersten Satzgewinn der Saison bejubeln. Nachdem die Nervosität des ersten Satzes abgelegt war, holte man dank einer kämpferischen Leistung in der Feldabwehr viel mehr Bälle und zum Ende auch den Satz, 25:20. Im dritten Satz stieg die Eigenfehlerquote, insbesondere im Aufschlag, wie im ersten Satz verlor man mit 14:25. Der vierte Durchgang war nun wieder hart umkämpft. Bis Mitte des Satzes ausgeglichen, machten zwei starke Aufschlagspielerinnen des TVH die Hoffnung auf einen weiteren Erfolg zunichte. Auch dieses Team ist noch in der Findungsphase, mit Anneke Mannheims und Franca Dallinga debütierten zwei weitere dreizehnjährige Nachwuchshoffnungen im Leistungsspielbetrieb des WTB.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.