Entwicklung gegen den Trend

Anzeige
Badminton ist ein schneller Sport für alle Altersklassen. Foto: Archiv / Bangert
 
Friedrich Kraus, Julia Sievering, Johanne Schmerkotte und Lennart Weigt sorgten für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Foto: Henschke

Bei der Badminton-Abteilung der DJK Grün Weiß Werden brummt es

Bei der Badminton-Abteilung DJK Grün-Weiß Werden sorgt Abteilungsleiter Daniel Schwarze gemeinsam mit seinem Trainerteam für eine positive Schlagzeile nach der anderen. Als einer der wenigen Vereine verzeichnet die DJK seit Jahren Mitgliederzuwächse.

Aber nicht nur das Vereinsleben stimmt, inzwischen kann Grün-Weiß auch auf sportliche Erfolge verweisen. So ist die U19-Mannschaft momentan Tabellenführer und damit Herbstmeister, die U15 Mini-Mannschaft glänzt als Tabellenzweiter, auch die Senioren-Mannschaft hält gut mit und liegt im gesicherten Mittelfeld. Seit Mai ist Jonathan Rathke neuer Senioren-Trainer, seit Oktober auch Trainer der Jugend. Rathke ist selbst als Regionalliga-Spieler beim 1. BV Mülheim aktiv und schon seit 10 Jahren Badminton-Trainer. Daniel Schwarze konnte mit dem „Trainer-C-Plus-Leistungssport“ erfolgreich die nächste Fachtrainer-Ausbildung beim Badminton Landesverband NRW erreichen. In den Herbstferien bestanden mit Johanne Schmerkotte, Julia Sievering, Lennart Weigt und Friedrich Kraus vier neue Junior-Trainer ihren Lehrgang und halten nun die „Nachwuchstrainer-Lizenz“ des BLV NRW in Händen. Diese Aus- und Fortbildungen dienen dazu, den Mitgliedern qualifiziertes und individuell abgestimmtes Training anbieten zu können.

Westdeutsche Meisterschaften

Herausragende Leistungen bot der grün-weiße Nachwuchs bei den Bezirksvorentscheidungen des Landesverbandes in Rheine. Drei Athleten der Badminton-Abteilung konnten sich direkt für die Westdeutschen Meisterschaften der Altersklassen U11 bis U19 qualifizieren. Friedrich Kraus und Lennart Weigt legten im Jungendoppel U17 einen regelrechten Durchmarsch hin und kamen klar und verdient ohne jeden Satzverlust bis ins Finale. Dieses wurde zwar verloren, aber auch der zweite Platz ist ein prächtiger Erfolg. Ebenfalls hervorragende Leistungen zeigten Johanne Schmerkotte und Lennart Weigt im Mixed U17. Drei von vier Spielen konnten die beiden Löwentaler für sich entscheiden und damit den zweiten Platz dieser Disziplin erreichen. Lennart Weigt durfte im Jungeneinzel U17 als Starter nachrücken und wird somit Mitte Januar in Mülheim bei den Westdeutschen gleich in drei Disziplinen an den Start gehen. Darüber hinaus könnten Julia Sievering und Friedrich Kraus als Gesamtdritte im Mixed U17 auch noch als Starter bei den Westdeutschen Meisterschaften nachrücken. Alle vier Werdener Athleten haben damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte im Jugendbereich erreicht und spiegeln damit auch auf Verbandsebene die seit Jahren konsequente und erfolgreiche Nachwuchsförderung der Badminton-Abteilung wider.

Beeindruckende Zahlen

Mitgliederzuwachs ist Lohn dieser Anstrengungen. Eine regelrecht explodierende Entwicklung brachte fast 60 neue Mitglieder im Jahr 2016, völlig gegen den Trend der meisten Badminton-Vereine, die eine allgemeine Abwärtstendenz ihrer Bestände zu verzeichnen haben. Die Zukunftsprognose lautet, dass die DJK Werden vielleicht schon 2017 größter Badminton-Verein der Stadt Essen wird. Von alleine kommen das alles nicht, Schwarze nennt mehrere parallel laufenden Bestrebungen: „Zum einen die intensiven Werbemaßnahmen und von höchster Effizienz geprägten Kooperation mit den beiden weiterführenden Schulen in Werden, zum anderen durch unseren stark gestiegenen Bekanntheitsgrad im Essener Süden und Umgebung. Somit konnten wir über Jahre hinweg ein Gesicht der Badminton-Szene werden!“
Daniel Schwarze nennt beeindruckende Zahlen: „Wir legen sehr viel Wert auf den Aspekt der Vereinsbindung unserer Mitglieder, um für sie neben dem sportlichen auch einen nachhaltig menschlichen Mehrwert zu erzeugen. Beim diesjährigen Abteilungsgrillen im Sommer kamen über 80 Mitglieder, Angehörige, Freunde und Förderer unserer Abteilung. Auch unsere Adventsfeier als Jahresabschluss war bestens besucht.“


Vielfalt als Chance

Daniel Schwarze blickt aber auch über den Tellerrand: „Eine ebenfalls enorm bereichernde Maßnahme ist das gezielte Anwerben von asiatischen Mitgliedern für unseren Verein. Wir verstehen Vielfalt als Chance und werden diese konkrete Maßnahme der Völkerverständigung und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund weiterhin deutlich unterstützen.“ Darüber hinaus vertrat Schwarze seinen Verein am Rednerpult: „Eine große Ehre wurde mir im Mai zuteil, als ich in der Sporthalle Löwental die offizielle Begrüßung zur Deutschen Badminton-Meisterschaften der Gehörlosen vornehmen durfte. Die Dankbarkeit und der Respekt dieser besonderen Sportlerinnen und Sportler waren überwältigend.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.