Keine gute Laune

Anzeige
Keine Chance hatten die A-Junioren gegen den Tabellenvierten Niederwenigern. Foto: Bangert
 
Auch die jüngeren SCler können’s. Die E2-Junioren liefern gerne torreiche Partien wie hier 5:5 gegen Kupferdreh. Foto: Bangert

Werdener Nachwuchs hatte wenig Freude am närrischen Fußballwochenende

Selbst das närrische Wochenende war kein fußballfreies. Die Junioren des SC Werden-Heidhausen rangen um Punkte, von denen sie aber nur wenige ergattern konnten. Es gab drei Niederlagen gegen Teams aus Niederwenigern.

Eine ordentliche Leistung zeigten die D-Junioren beim Finale des Futsal-Cups. In einer stark besetzten Gruppe musste das Team um Trainer Volker Wittig und Teammanager Federico Manicone nur dem Niederrheinligisten SpVg Schonnebeck und der SG Schönebeck den Vortritt lassen. Mit zwei Niederlagen und zwei Siegen belegten die jungen Löwentaler den dritten Platz in der Gruppe. In die Torschützenliste trugen sich Iasonas Karakas (2), Fabio Manicone, Philipp Oldigs, Linus Bramlage und Justus Becker ein.
Beim Pokalspiel in Niederwenigern zeigten die D-Junioren dann aber ihre bisher schlechteste Saisonleistung. Trainer Volker Wittig verzweifelte an der Außenlinie. Er vermisste bei seinem Team Einstellung, Leidenschaft und Willen. Obwohl deutlich auf die Stärken des Tabellenführers der Kreisklasse hingewiesen worden war, glaubte das Team offensichtlich an einen Erfolg im Schongang. Einziger Werdener Torschütze bei dieser vollauf verdienten 1:6 Niederlage war Lars Chlebowski.

Ersatzgeschwächt

Ebenfalls mit Niederwenigern hatten es die A-Junioren der Trainer Enrico Bloß und Thomas Wortmann zu tun. Der Tabellenvierte war zu stark für ersatzgeschwächte Löwentaler, die mit 0:2 noch gut wegkamen. Coach Bloß reagierte wortkarg: „Die Punkte zum Klassenerhalt müssen wir gegen andere holen.“
Im Testspiel gegen den VFB Speldorf gewannen die C-Junioren souverän, obwohl ein großer Kader aufgeboten wurde. Alle eingesetzten 20 Spieler konnten eine sehr überzeugende Leistung zeigen. Das 4:0 über den Fünftplatzierten der Leistungsklasse Duisburg, Mülheim und Dinslaken entstand durch Treffer von Leonidas Karakas (2), Alfred Kindermann und Alex Lewe. Besonders Alfred Kindermann, Neuzugang aus Schönebeck, zeigte in seinem ersten Spiel auf Anhieb eine starke Leistung und ist eine echte Verstärkung für die Werdener.
Wieder erfolgreich waren die B2-Junioren, die beim FC Stoppenberg II hauchdünn mit 1:0 siegten. Max Oldigs war Schütze des goldenen Tores nach gut einer Stunde Spielzeit.

Mit dem letzten Aufgebot

Mit dem letzten Aufgebot reisten die B1-Junioren nach Hattingen. Paul Schlensak, Julian Hoppe und Niklas Wessel waren nicht verfügbar, auch fehlten Justin Morr mit Schlüsselbeinbruch und Jaro Steinke wegen seines Auslandaufenthaltes - bei einer Kaderstärke von 14 Spielern sicherlich ein großes Problem. So erklärten sich die beiden C-Junioren Tobias Jerghoff und Jonas Nordmann bereit, auszuhelfen. Der etatmäßige Torhüter Luke Dillenburg erhielt die Gelegenheit, seine fußballerischen Fähigkeiten im Sturmzentrum unter Beweis zu stellen. Letztlich waren die Ausfälle so vieler Leistungsträger aber nicht zu verkraften. Gastgeber Niederwenigern ging mit einem direkt verwandelten Freistoßtor aus fast 40 Metern in Führung. Direkt nach dem Wiederanpfiff lief Max Lehr den gegnerischen Torhüter nach einem Rückpass konsequent an, der verstolperte den Ball, so dass Mats Waldeyer aus der Distanz ins leere Tor treffen konnte. Torchancen blieben Mangelware blieben, alles lief auf eine Punkteteilung hinaus. Doch mit einer schönen Einzelaktion konnte Niederwenigern das 2:1 erzielen. Werden fand danach keine Mittel mehr, das Spiel noch zu drehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.