Start in die Rückrunde

Anzeige
Der SC Werden-Heidhausen II möchte sich für ein 1:11 im Hinspiel revanchieren. Foto: Bangert
 
Bei der TuS Helene starten die Damen in die Rückrunde. Foto: Bangert

Die Fußballer des SC Werden-Heidhausen stehen schon in den Startlöchern

Schon scharren die Fußballer mit den Hufen, der herbeigesehnte Tag naht. Endlich geht es wieder um Tore, Punkte, Meisterschaft.

SV Raadt gegen SC Werden-Heidhausen I 2:4
Mit dem letzten Testspiel vor Rückrundenstart war Trainer Danny Konietzko am Karnevalssamstag nicht unzufrieden. Der SV Raadt ist Sechster in der Mülheimer Kreisliga, hatte unlängst in einem Test den Bezirksligisten Mintard bezwungen. Aber die Werdener waren besonders im ersten Durchgang eine Nummer zu hoch für die Raadter. Bereits nach zehn Minuten eröffnete Marius Neef mit dem 1:0, dem Philipp Sonnenschein ein Doppelpack innerhalb von nur drei Minuten folgen ließ. Mit dem Pausenpfiff baute Nick Hölzer die Führung noch auf 4:0 aus. Nach dem Seitenwechsel hielten die Löwentaler dann bedeckt, die zweite Halbzeit gehörte den Gastgebern. Mit einem Treffer in der 63. Minute und einem kurz darauf verwandelten Elfmeter kam der Hausherr zumindest ein wenig näher.
Nun gilt’s, in die Rückrunde startet der SC Werden-Heidhausen mit sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz, der Heisinger SV dürfte ja im Prinzip schon als Meister feststehen. Zum Auftakt kommen die Sportfreunde 07 ins Löwental. Immer ein unbequemer Gegner mit gefährlichen Standards. Ein Team mit konkreten Abstiegssorgen, welches dem SC aber im Hinspiel mit 1:1 bereits kräftig Beinchen stellen konnte.

Revanche ist angesagt

Für die Damen des SC Werden-Heidhausen wird es in der Rückrunde eine Neuerung geben: Gleich mehrere Teams meldeten sich um in eine 9er-Mannschaft. Trifft also die Werdener Elf auf solch ein 9er-Team, müssen die Trainer Michael Stein und Nils Franke auch zwei Spielerinnen vom Platz nehmen. Gespielt wird aber weiterhin auf dem großen Feld. Gewöhnungsbedürftig. Solche Gegner spielen aber nicht etwa ohne Wertung, sondern dürften sogar aufsteigen. Zunächst geht es zur TuS Helene nach Altenesen. Die Helenen sind als rustikal hinlangende Truppe verschrien, was die Werdener Beine schon öfters zu spüren bekamen. Nun ist Revanche fürs mit 1:3 verlorene Hinspiel angesagt.
Als Vierter steht die Werdener Reserve in der Kreisliga B schon ganz gut da. Bei der SpVgg Steele II hatte es im August ein desaströses 1:11 gegeben. Nun haben die Löwentaler den Tabellendritten im Löwental zu Gast und möchten diese Scharte auswetzen. Die Trainer Benjamin Brenk und Christian Scheidgen peilen für die Rückrunde eine Verbesserung der tabellarischen Lage an, der Spitzenreiter hat auch nur acht Punkte mehr auf dem Konto.
Für die dritte Mannschaft der Trainer Josef Böhmer und Jürgen Koch scheint der Zug bereits abgefahren. Es bedarf schon einer gewaltigen Steigerung, sollte der zweite Aufstiegsplatz noch erreicht werden. Gegen Mannschaften wie Sportfreunde 07 II müssten da auf jeden Fall Siege her.

So rollts Leder

Sonntag, 18. Februar
11 Uhr: TuS Helene gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Bäuminghausstraße.
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen Sportfreunde 07 II, Löwental.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen SpVgg Steele II, Löwental.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen Sportfreunde 07, Löwental.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.