Turbulente Schlussphase - Rot-Weiss Essen war für die SC-Damen eine Nummer zu groß

Anzeige
 

Der Auftritt des Bezirksligisten in Mintard hatte es in sich – die Löwentaler gaben der letzten Viertelstunde einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand. Ganz anders der Vergleich der Damen mit Rot-Weiss Essen, der schon nach wenigen Minuten entschieden war.

DJK Mintard gegen SC Werden-Heidhausen I 3:3

Hoch her ging es in der Mintarder Ruhraue. Der SC nutzte in der elften Minute bereits die erste Torchance zum Führungstreffer. Kevin Hougardy traf nach einem guten Spielzug aus leicht abseitsverdächtiger Position. Die Löwentaler gingen in der Folgezeit mit ihren Torchancen grob fahrlässig um. Nach dem Wechsel erhöhte aber Tim Petzke auf 2:0, traf mit einem feinen Heber.
Erst jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft der Gastgeber, die zweimal am SC.Keeper Jonas Altenkamp scheiterten. In der 75. Minute konnte Mintard den Anschlusstreffer erzielen, Altenkamp entschärfte mit einer Glanzparade einen Kopfball, konnte aber den Nachschuss nicht verhindern. Nur vier Minuten später gelang der DJK sogar der Ausgleich.
Das 3:2 für die Gäste kam etwas überraschend, Lucas Lüttenberg köpfte in der 86. Minute an alter Wirkungsstätte ein. Doch nur 30 Sekunden später fiel das 3:3, in der Nachspielzeit prallte noch ein Freistoß der Hausherren von der Unterkante der Querlatte zurück ins Feld.
Trainer Danny Konietzko hatte zwar ein unterhaltsames Spiel gesehen, konnte aber nicht zufrieden sein, da seine Elf gleich zweimal eine Führung aus der Hand gegeben hatte.


SC Werden-Heidhausen Damen gegen Rot-Weiss Essen 0:11

Ohne jede Chance waren die Löwentalerinnen, lagen nach zehn Minuten mit 0:3 hinten, zur Pause führte Rot-Weiss mit 7:0. Nun kommt wieder ein rot-weisses Team nach Werden, diesmal aber die Zweitvertretung.


VfL Kupferdreh gegen SC Werden-Heidhausen II 0:4

Es war ein guter Auftritt der SC-Reserve am Eisenhammer, die Heimelf kam in der zweiten Halbzeit nicht einmal zwingend zum Abschluss, der Sieg der dominierenden Gäste hätte sogar noch höher ausfallen können. Für den SC trafen Björn Preis, Julian Gollan und Jonas Leven, Kupferdreh steuerte ein Eigentor bei.
Da die SCler drei Punkte am grünen Tisch bekamen, rücken sie wieder in Reichweite des oberen Tabellendrittels. Mit einem Sieg gegen den auf dem siebten Rang platzierten FSV Kettwig könnte die Lücke ganz geschlossen werden.

SG Werden 80 II gegen ESV Rellinghausen III 3:1

Trainer André Bausch ist personell gebeutelt und Realist: „Die erste Halbzeit war ok. Die zweite nichts so. Aber uns fehlen die Alternativen!“
Letztlich blieben dennoch die Punkte im Löwental, da Martin Hofmann, Dennis Peter und Patrick Dehn im ersten Durchgang trafen. Nun geht’s zur vierten Mannschaft der DJK Mintard.

Yurdum Spor II gegen SC Werden-Heidhausen IV 4:2

Am Krausen Bäumchen erzielte Kapitän Max Luxen das 0:1, dann aber gingen die Gastgeber mit 4:1 in Führung. Als Yurdum Spor durch zwei Feldverweise in Unterzahl spielte, konnte Luxen noch auf 2:4 verkürzen, zu mehr reichte es aber nicht. Yurdum Spor zog in der Tabelle an den Löwentalern vorbei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.