Vielfältige Aktivitäten

Anzeige
v.l.n.r.: Petra Lukas, Andrea Jahn (2. Kassiererin), Christa Beisemann (1. Kassiererin und 2. Vorsitzende), Regina Brands, Günter Folke, Walter Heininger, Rosi Folke, Christel Zameitat, Heike Nartmann, Wolfgang Keppler (Revisor), Kurt Schmahl (Revisor), Andrea Lukas (1. Schriftführerin), Jürgen Lukas (1. Vorsitzender). Foto: Henschke

AWO-Werden Vorstandswahlen - Walter Heininger verstorben


In den Domstuben fand die Mitgliederversammlung der Arbeiterwohlfahrt Werden statt. In seinem Tätigkeitsbericht informierte der 1. Vorsitzende Jürgen Lukas die Mitglieder über die vielfältigen Aktivitäten des Jubiläumsjahres 2015.

Nach dem positiven Bericht der Hauptkassiererin Christa Beisemann wurde dem Vorstand nach Vorschlag von Versammlungsleiter Wolfgang Keppler Entlastung erteilt. Zu den bereits seit längerem aktiven und auch wiedergewählten Vorstandsmitgliedern konnten Rosi und Günter Folke für die Vorstandsarbeit gewonnen werden. Für ihre treue Zugehörigkeit zur AWO seit 25 Jahren wurden Magdalene Frohne und Gerlinde Schulze mit einer Urkunde, Anstecknadel und Blumenstrauß geehrt. Beifall fand der von Andrea Lukas erstellte musikalische Foto-Videobeitrag der letztjährigen Fahrten nach Frauenstein bei Dresden und Waischenfeld in der fränkischen Schweiz.


Für den Nachwuchs

Als Gast bedankte sich Judith Schlupkothen vom Kreisvorstand Essen dem Ortsverein Werden für seine gute Arbeit. Sie hob lobend die Spenden für die Jugend hervor, die zu Gunsten von Urlaubspatenschaften gesammelt wurden. Schlupkothen selbst hatte dieses Projekt damals mit in die Wege geleitet und freut sich darüber, dass es immer noch fast ein Selbstläufer ist.
Gleichzeitig stellte sich der 32-jährige Werdener Philipp Hennen vor, welcher ein Amt im Kreisvorstand bekleiden möchte, um sich dort als jüngerer Nachwuchs ehrenamtlich zu engagieren. Dieses Engagement fand allgemein großen Anklang, älteren Mitgliedern ist Hennen durch seine frühere Jugendarbeit in Werden noch bekannt. Da jedoch das „Studio T“ geschlossen werden musste und es im Abteistädtchen offensichtlich keine passende Räumlichkeiten gibt, unter anderem zerschlug sich der Einzug ins alte Fußballerheim Am Volkswald, bedauerte die Versammlung sehr, dass hier ein wichtiger Baustein der Jugendarbeit in Werden weggefallen ist.

Mann der Tat

Leider gab es im Nachhinein noch eine traurige Nachricht zu vermelden, nur zwei Tage nach seiner Wiederwahl verstarb unerwartet das langjährige Vorstandsmitglied Walter Heininger. Der ehemalige Bergmann war „auf dem Pütt“ aktiv als Gewerkschafter, Betriebsrat, initiierte immer noch regelmäßige Treffen der letzten Bergleute von Pörtingsiepen. Bei der AWO packte der 85-Jährige überall dort an, wo Hilfe gebraucht wurde, auch beim traditionellen Sommerfest im Rathaushof. Noch am Vortag hatte er beim österlichen Infostand noch eifrig Luftballons aufgepumpt und an die Kinder verteilt. Ein Mann der Tat. AWO-Vorsitzender Jürgen Lukas: „So werden wir unseren Walter auch in Erinnerung behalten!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.