Uljana ist I-Dötzchen des Jahres!

Anzeige
Umgeben von Monstern und Stofftieren zeigt Uljana ihre Schlittschuhe und Urkunden.
  Als die Wohnungstür in Altendorf nahe des Niederfeldsees geöffnet wird, guckt uns ein blond gezopftes Mädchen mit großen Augen an. Die sechsjährige Uljana ist als das I-Dötzchen des Jahres ausgewählt worden und bereit für das I-Dötzchen-Fotoshooting.

"Uljana nach der Uroma", erklärt Mama Ekaterina Gelenberg sofort. Die bald vierköpfige Familie wohnt erst seit einem Jahr in Essen. Bis August letzten Jahres ging Uljana in Kiel in den Kindergarten. Nun freut sich die Sechsjährige auf ihre Einschulung in der Hüttmannschule. Freundinnen hat sie auch schon gefunden, erzählt sie, aus der Nachbarschaft und, das freut sie besonders, beim Kennenlerntreffen der Schule für Eltern und Kinder, ein Mädchen, das ebenfalls vor Kurzem erst hergezogen ist. Mit ihr geht Uljana in die gleiche Klasse.

Das Kinderzimmer, in das uns Uljana sogleich führt, zeigt die vielen Seiten der Kleinen: ein rosa Bett mit durchscheinendem Prinzessinnenvorhang steht vor einer Monsterfotowand, gegenüber eines halsbrecherisch aussehenden Klettergerüsts. Eine Kraxelvorstellung bekommen wir inklusive. Als sie dann noch die Schlittschuhe und Erster-Platz-Turnierpokale herausholt, staunt man nicht schlecht. Den Urlaub hat die Familie auch schlittschuhlauftechnisch verbracht: im Olympiastützpunkt Oberstdorf in Bayern befand Uljana sich die meiste Zeit auf dem Eis. Bei soviel Aktivität wird doch bestimmt Sport das Lieblingsfach? Weiß sie noch nicht, meint Uljana unentschlossen, "vielleicht alles, Deutsch, Mathe, Englisch." Denn einige Worte schreiben und auf Englisch zählen kann das Bald-I-Dötzchen schon.

"Uljana war so aufgeregt heute", lächelt Ekaterina Gelenberg, "sie ist schon seit sechs Uhr wach und hat beim Klingeln des Paketboten gerufen: Da kommen sie!" Bei den vielen Fotos, die in allerlei Positionen gemacht werden, verhält sich Uljana aber professionell und zeigt uns gut gelaunt alle Utensilien, die fürs erste Schuljahr gebraucht werden: Schulranzen, Stifte, Farbkasten und - ganz wichtig - die selbstgebastelte Schultüte mit Superheldinmotiv. Noch ist sie leer, aber nächste Woche darf Uljana die befüllte Variante zur Schule tragen.
Neben all den Monstern, Superheldinnen und Einhörnern finden sich auch normale Tiere in Uljanas Zimmer; aus Stoff, Plüsch und in echt, denn die dreijährige Katze der Familie fühlt sich in Uljanas Reich am wohlsten. "Ich liebe alle Tiere", verkündet sie, "später werd' ich erst Tier- und dann Zahnärztin."

Dann müssen wir noch unbedingt Fotos auf dem Schulhof der am kommenden Mittwoch eingeschult werdenden Uljana machen. Zur Hüttmannschule geht's am Niederfeldsee vorbei, den verkehrsruhigen Schulweg kennt Uljana schon und läuft mit Schulranzen auf dem Rücken voraus. Auf dem sonnigen Pausenhof angekommen, rennt sie sofort zu den Reifenschaukeln und schwingt, dass einem ganz anders wird. Nach weiteren Fotos, allein und mit ihrer Mutter, hat Uljana es geschafft. Aber nur für eine Woche, denn dann ist der West Anzeiger wieder vor Ort und lichtet Uljanas ganze Klasse auf dem Schulhof ab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.