Musical am Ricarda-Huch-Gymnasium: Zugabe für Brenda Bly

Anzeige
Autumn, Brenda (v.l.) und Jo Jo (rechts) sorgen sich um Darcy (sitzend), die nach dem Sandsack-Attentat ihr Gedächtnis verloren hat. Fotos: Gerd Kaemper
 
Brenda und Buddy - Kasi und Noah: Wenn sie einen Fall löst, vergisst die Teen-Detektivin manchmal ihren Freund...

Das Musical "Brenda Bly - Teen Detective" brachten Theater AG, Chor, Bläserensemble und Bigband des Ricarda-Huch-Gymnasiums in einer Koproduktion und mit Unterstützung des Musiktheaters im Revier auf die Bühne: Nach der umjubelten Premiere und geplanter zweiter Vorstellung gab es - wegen des großen Erfolges - eine Zusatzvorstellung, die auch der Stadtspiegel besuchte.

Wer regelmäßig ein Theater besucht, erwartet keine guten Nachrichten, wenn der Regisseur eines Stückes vor der Vorstellung mit Mikrofon die Bühne betritt... Theater AG-Leiter Jürgen Otto teilte dem gespannten Publikum in der wohlgefüllten Aula mit, dass eine Derniere etwas Besonderes sei, aber besonders diese. "Ich bekam heute morgen den Anruf, den kein Regisseur wolle: "Ihr Hauptdarsteller ist krank", wurde mir da mitgeteilt." Raunen. "Doch wir haben ab der dritten Stunde einen neuen eingearbeitet, lassen Sie sich überraschen."

Entführung in die 50er Jahre

Und schon entführte das junge Ensemble sein Publikum in die 50er Jahre: An einer Mädchenschule wird das Musical "Rocket Girl" geprobt, die üblichen Eifersüchteleien nehmen ihren Lauf, bis der Star der Show, Rocket Girl Darcy (naiv-selbstbewusst: Jana Primus), von einem Sandsack bewusstlos geschlagen wird und ihr Gedächtnis verliert. Zeit für den Auftritt von Teen Detective Brenda Bly (zielstrebig und hartnäckig: Kasi Kalaitzidis), die sich sogleich aufmacht, den Fall zu lösen - "I always get my man". Das beschäftigt sie so sehr, dass sie darüber ihren Lover Buddy Rogers (charmant unbescheiden: Noah Reis-Ramma) beinahe vergisst, doch der bringt sich nachdrücklich in Erinnerung.
Derweil sieht Regisseurin Autumn (dosiert überspannt: Jenni Koliqi) ihr Musical-Projekt schwinden, während Bridget-Gidget (absolut überzeugend als Bitch: Erin Grewer) auf die Hauptrolle hofft und Jo Jo (zuckersüß: Enya Kumpernas) sich in Stu verliebt. So haben die Schulleiterin (stimmgewaltig und tough: Larissa Oberschewen) und Hausmeister Cecil (auch ein wenig in Stu verliebt: Jana Jacksteit) alle Hände voll zu tun, die Teenie-Schar zu bändigen. Und Brenda Bly löst jeden Fall...

Theater AG, Orchester, Big Band, Chor

Begleitet vom tollen Orchester der Schule zeigen die Schüler auch, was musikalisch in ihnen steckt. Respekt vor jedem, der sich auf eine Bühne stellt und lossingt. Für besondere Momente sorgen die beiden Hauptdarsteller Kasi und Noah, mit denen jeder im Saal wohl gern ChaChaCha getanzt hätte. Aber auch die Nachwuchskräfte Kimberly Fengler als französische Austauschschülerin und Beyza Karabürme als verrückte Krankenschwester (danke für diesen Oogie-Woogie-Boogie!) wussten zu überzeugen. Um die Zukunft der Theater AG muss sich Jürgen Otto wohl keine Sorgen machen.
Die Hauptlacher des Abends vereint aber einwandfrei Oguzhan Durmaz auf sich: Als Mädchen ist er unschlagbar, auf High Heels zum Schreien komisch und als Buddys bester Freund Stu eine Bank.

Toller "eingesprungener" Hauptdarsteller

Dass Noah Reis-Ramma den Buddy nur einen Tag lang geprobt hat, scheint unglaublich. Charmant baut er den einen oder anderen Texthänger einfach ein, ist ungemein präsent und musikalisch als "All American Boy" extrem gut drauf, was wohl daran liegt, dass er bei der Show eigentlich den Keyboard/Klavier-Part spielt, den bei der Derniere für ihn Franziska Chaikowski übernahm. Jedenfalls immer dann, wenn er nicht doch selbst spielte, weil er als Buddy gerade Pause hatte...
Fazit: Die große Theater-Koproduktion des Ricarda-Huch-Gymnasiums konnte sich mehr als sehen und hören lassen. Das Publikum verlangte Zugaben und bekam welche, so konnten nochmal alle mitklatschen und wippen. Applaus!


Die Mitwirkenden:
Orchester: Elanur Akyüz, Pia Laarmann, Johanna Nierhoff, Jacqueline Reek, Nell Spanier, Sarah Wagner, Rahel Bortz, Anna-Maria Gill, Ellen Lange, Fynn Miesterek, Alessia Lanza, Anna Tischmann, Michael Frey, Monica Free, Luna Reis-Ramma, Sophie Jacob, Luise Ohlendorf, Liliana Bulla, Wiktoria Janowski, Emine Kurtdere, Fabian Labuske, Larissa Schaper, Jens Potthoff, Jill Spiegeler, Sina Esser, Vanessa Marell, Chantal Rosendo Pinto, Christiane Schacht, Hannah Gerber, Patryk Bulla, Alexander Budny, Mike Swirkowski, Dominika Bednarz, Franziska Chaikowski, Kevin Kiy, Noah Reis-Ramma, Felix Jeromin.

Technik: Pacal Poredda, Dogus Sarial, Viviana Krajewski, Sophie Bade, Zoe Süselbeck, Lucy Süselbeck, Ceren Aydin, Patrick Schwarz.

Besetzung: Kasi Kalaitzidis, Noah Reis-Ramma (für den kranken Noah Behling), Larissa Oberschewen, Jenni Koliqi, Jana Primus, Enya Kumpernas, Erin Grewer, Oguzhan Durmaz, Jana Jacksteit, Kimberly Fengler, Beyza Karabürme, Duy-Nam Tran, Zafer Serim, Fabienne Blume, Rahel Halle, Ainoah Lucas Garcia, Semina Aydin, Chiara Grima de la Cruz, Seriye Isik, Laura Martena, Chiara Müller, Hannah Rauter, Fenja Renzhof, Ebru Seckin.

Organisation: Jürgen Otto, Monica Free und Susetta Rose (Dirigentin). die Mitwirkenden
1 1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.