warum die Ostereier eigentlich bunt sind?

Anzeige
In früheren Jahren, als Eier für die Bauern noch wie ein Zahlungsmittel behandelt wurden und es üblich war, in der Fastenzeit (von Aschermittwoch bis Ostern) auf den Konsum von Eier zu verzichten, kam es schnell vor, dass die rohen Eier verdarben.

Eine kluge Bäuerin kam in diesen Zeiten auf die zweckmässige Idee, die Eier haltbar zu machen, indem man sie kochte. Damit man jedoch die rohen Eier von den Gekochten in der Speisekammer unterscheiden konnte, begannen die Menschen diese Eier farblich zu kennzeichnen, daraus entwickelte sich später das Anmalen.

Ganz nebenbei fand man auch heraus, dass sich die Kinder am Ostersonntag über bunte Eier mehr freuten und dass man sie auch besser in den Verstecken finden konnte.
In diesem Sinne: Frohe Ostern!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.