Basteln mit den Amigonianern

Anzeige
Als Kind besuchte Christiane Jaschari die Bastelgruppe selbst, jetzt leitet die vierfache Mutter sie... Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Jugendtreff der Amigonianer |

Wenn sich die Bastelgruppe der Amigonianer einmal in der Woche trifft, dann ist es für die Teilnehmer ganz normal auf Gruppenleiterin Christiane Jaschari zu treffen.

Für sie ist es aber eine ganz besondere Geschichte mit dieser Gruppe...
Schon als Sechsjährige besuchte die kleine Christiane den Jugendtreff an der Aldenhofstraße in der Feldmark. Die Hausaufgabenhilfe, die Begegnung mit anderen Kindern, die Ausflüge, das Gemeinschaft-Erleben – alles hat ihr gut gefallen. Doch ganz besonders machte ihr die wöchentliche Bastel- und Kochgruppe mit Ursula Finger Spaß. Da wollte sie keine Stunde versäumen. Und mit zwölf Jahren unterstützte sie dann Ursula Finger als Co-Leiterin.
Vor vier Jahren starb Ursula Finger. Und für die heute 35-jährige Christiane Jaschari war es ein Herzensanliegen, diese Gruppe fortzuführen. Auch wenn sie inzwischen selbst vier Kinder hat, das jüngste fünf Monate jung, lässt sie es sich nicht nehmen, im Jugendtreff diesen Kurs anzubieten.
So heißt es jeden Mittwoch-Nachmittag „Backen, Basteln, Ausprobieren“. Zwei Stunden lang. Zehn bis zwölf Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren machen regelmäßig mit. Meist sind auch vier Jungs mit von der Partie. Insbesondere, wenn gekocht wird.
Doch häufig wollen mehr mitmachen. Dann bietet Christiane Jaschari, die alle nur Tine nennen, spontan einen zweiten Kurs an.
Die Kinder sind begeistert. Stehen Feste an wie Sankt Martin, Ostern, Mutter- oder Vatertag, dann wird themenspezifisch gebastelt, gebacken oder gekocht.
Seit März wird das Projekt durch die Kreativwerkstatt gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.