BP hilft Stadt Gelsenkirchen mit Großspende

Anzeige
Am 07.08.2015 nun war es endlich soweit, OB Frank Baranowski hatte eingeladen zu einer feierlichen Spendenübergabe an das Ehrenmal im Park von Schloß Berge. Neben Vertretern der Medien WAZ, REL und WDR war für die BP Arbeitsdirektor Blannarsch als Mitglied der Geschäftsleitung gekommen sowie Vertreter von Gelsendienste.
Auch ich hatte eine Einladung erhalten in meiner Eigenschaft als Stadtverordneter der Piraten im Rat der Stadt Gelsenkirchen.

Was Piraten mit der BP zu schaffen haben......

Das verehrte Leser werden sie sich nun fragen. Ich will es Ihnen berichten. Manchmal gibt es besondere Zufälle im Leben eines Stadtverordneten. Im vergangenen Jahr war ich kurz nach dem gewaltigen Sturm ELA eingeladen zum Tag der offenen Tür bei der BP. Da ich fast nachbarschaftlicher Anwohner bin vom Werk Horst nahm ich diesen Termin gern war um mir selbst mal ein Bild zu machen über die Technologien des Abfackeln und die Arbeitsabläufe überhaupt. Bei diesem Besuch kam ich mit dem Leiter Standortkommunikation in ein längeres Gespräch unter anderem auch über die Sturmschäden durch ELA. Spontan kam mir der Gedanke, doch mal zu fragen, wie denn BP als einer der großen Betriebe unserer Stadt sich für Gelsenkirchen engagiert.
Und siehe da, da kamen ganz viele Aktivitäten zum Vorschein, von Unterstützung örtlicher Sportvereine bis hin zu kulturellen Engagement bringt sich BP in unser Stadtleben ein. Jüngstes Beispiel ist da die Versorgung der Flüchtlinge in der Scholvener Grundschule mit warmen Essen aus der Betriebskantine des Werkes Scholven.

Könnt ihr nicht der Stadt helfen bei der Strumschädenbeseitigung ?

Ich berichtete dem Leiter Standtortkommunikation welches Ausmaß an Schäden der Sturm ELA in GE angerichtet hatte und stellte die Frage ob es nicht Möglichkeiten gäbe das sich BP beteiligt, an der Beseitigung dieser Schäden.
Die Antwort war zunächst verhalten, man müsse das prüfen und ich solle doch mal ein
erklärenden Bericht an die Geschäftsleitung richten welche Hilfe denn nötig wäre.
Nun ließ ich nicht mehr locker, ich verfasste in Zusammenarbeit mit Gelsendienste einen Bericht, zum damaligen Zeitpunkt war das nicht so einfach, weil die Schadenserfassung und Klassifizierung noch in vollem Gange war und übersandte diesen an die Geschäftsführung der BP mit der Bitte um Hilfe.

Der Entscheidungsprozess war gar nicht so einfach......

Es gab noch zahlreiche Treffen zwischen mir und dem Standort-Kommunikationsleiter.
Es galt zahlreiche Fragen zu klären über Einsatzort, Baumarten und Größenordnung
einer Zuwendung. Schließlich sollte es ja eine Spende sein, die auch spürbar für unsere Stadt Entlastung bei der Finanzierung bringen sollte. Schlussendlich stand die Größenordnung 25.000,00 € zur Debatte. Damit hatte ich nicht gerechnet, aber es freute mich unsäglich. Wir mussten es nur noch genehmigt bekommen. Hier hat sich die Geschäftsführung der BP ganz weit aus dem Fenster gelehnt, denn es ging ja hier um einen nicht unerheblichen Geldbetrag.

Bis zur BP Europa-Zentrale in Berlin musste der Weg geebnet werden.

Doch die Mühen haben sich gelohnt, die vielen Gespräche, Telefonate und E-Mails fanden am Freitag einen tollen Abschluss in der feierlichen Übergabe der Großspende an unseren OB Frank Baranowski, der auch ich beiwohnen durfte.

Danke BP das Ihr euch so engagiert für unsere Stadt und Ihre Menschen.

Ein kleines Geheimnis will ich an dieser Stelle noch verraten, der OB hatte leider seine Brieftasche im Büro vergessen und wir alle waren am „ Verdursten „ .
Wie schön wäre doch ein kühles Pilsken gewesen, in der Hitze des Parks von Schloß Berge.
Die offizielle oberbürgermeisterliche Meinung dazu lautete jedoch: "Kein Bier vor 4" :-)
Jürgen Hansen
Ratsherr der Piraten
im Rat der Stadt
Gelsenkirchen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.