Geschäftsleute am Heinrich-König-Platz brauchen Hilfe

Anzeige
Wie die WAZ berichtete, gingen die Bauarbeiten am Heinrich-König-Platz soweit voran, dass mit einem Ende im Laufe des Jahres zu rechnen sei.

Dazu äußert sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion, Christina Totzeck, wie folgt:

„Wir freuen uns über die Nachricht, dass mit einem baldigen Ende der Bauarbeiten zu rechnen ist. Hoffentlich passiert das auch wirklich noch in diesem Jahr. Denn jeder weitere Monat Baulärm, Absperrungen und Gehbehinderungen sind weder der Gelsenkirchener Bevölkerung noch den Händlern zuzumuten. Wer sich vor Ort ein Bild von der Lage macht, sieht sofort, dass die Händler sich zurecht über die Situation beklagen. Viele Geschäfte sind kaum noch zu sehen und vor allem für Menschen mit Gehbehinderungen nicht mehr gut zu erreichen. Dringend sollten wir uns darüber Gedanken machen, wie man den Händlern und Gastronomen entgegenkommen kann, dass sie das so lange dulden müssen. Die Situation in Gelsenkirchen ist schwierig genug. Wenn diese durch langandauernde Baumaßnahmen weiter erschwert wird, sollte Politik und Verwaltung alles in ihrer Macht stehende tun, um Einzelhandel und Gastronomie stärker als bisher zu unterstützen und zu entlasten", so Totzeck abschließend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.