Totzeck: Urologie am Bergmannsheil muss erhalten bleiben

Anzeige
Wie die WAZ berichtete, planen die Krankenkassen den Abbau der Betten für die urologischen Patienten im Bergmannsheil Buer. Dazu äußert sich die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses Christina Totzeck (CDU) wie folgt:
„Natürlich muss sich eine gezielte Krankenhausplanung auch unabhängig von Stadtgrenzen orientieren. Ziel kann aber nicht sein, dass sich nach diesen Planungen im gesamten Gelsenkirchener Norden keine urologische Versorgung mehr befindet. Gerade der betroffenen urologischen Patientengruppe ist nicht zumutbar, den Weg nach Gladbeck oder Bottrop mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen zu müssen – erst recht nicht, wenn sich eine sehr gut funktionierende Versorgung bereits im Stadtbezirk befindet. Aus unserer Sicht würde sich der Abbau einer ganzen Abteilung äußerst negativ auf die gesundheitliche Versorgung der Gelsenkirchener Bürgerinnen und Bürger auswirken. Daher bleibt aus unserer Sicht nur zu hoffen und zu appellieren, dass dieser angedachte Vorschlag nicht wirklich umgesetzt wird.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 27.01.2016 | 19:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.