„Das glaubst du doch wohl selbst nicht!“

Anzeige
Das Foto zeigt einige der „Puppenspieler“, die vor zwei Jahren bei den 16. Kinder-Puppenspieltagen in verschiedenen Workshops ihre eigenen Spielpuppen, aber auch Theaterstücke und entsprechende Kulissen entwickelten. (Foto: Archiv-Foto: Gerd Kaemper)

Die „Ückendorfer Kinder-Puppenspieltage“ sind „Volljährig! Denn die „Ückendorfer Kinder-Puppenspieltage“ auf dem Bau- und Abenteuerspielplatz an der Bochumer Straße 214 sind ein Projekt der Einrichtung und werden bereits seit 18 Jahren in Kooperation mit dem Förderverein Rappelkiste und der Mitarbeit des Sonswas Theater aus Melle durchgeführt. Bisher haben weit mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche an den Ückendorfer Kinder-Puppenspiel-Tagen teilgenommen.

Ab Montag, 13. November. starten wieder die Ückendorfer Kinder- Puppenspieltage, für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 17 Jahren. Alle Teilnehmer stehen vor der Aufgabe ein Theaterstück zu entwickeln in dem das Motto „Das glaubst du doch wohl selbst nicht!?“ eingearbeitet werden soll. Darüber hinaus sind die entsprechenden Handpuppen, Requisiten und Kulissen selbst herzustellen.
In diesem Jahr haben sich für die „Vormittags-Workshops“ wieder die Kinder der dritten Klassen der Ückendorfer Glückauf-Grundschule angemeldet. Ab jeweils 15 Uhr stehen die Betreuer des Bauspieplatzes für die „kleinen“ Besucher der Tageseinrichtung an der Bochumer Straße bereit, um mit ihnen ebenfalls ein Puppentheaterstück zu entwickeln. Die Kinder und Besucher des Bau- und Abenteuerspielplatzes beteiligten sich an den Nachmittagskursen ab 16 Uhr.
Darüber hinaus können sich weitere Schulen, Gruppen, Einrichtungen, Vereine etc. an dem Puppenspielfestival beteiligen, indem sie ihre eigenen Produktionen am Präsentationstag auf dem Bauspielplatz präsentieren. Auf Wunsch oder Anfrage sind die Veranstalter gerne bereit mit Rat oder Tat Interessenten zu unterstützen.
Unterstützt wird das Bauspielplatz-Puppenspiel-Team auch in diesem Jahr wieder durch die professionellen Puppenspieler des Sonswas Theater, Ute Winkelmann und Gerd Mikol.
Neben Unmengen von kostenfreiem Material, werden bestimmt wieder mindestens 50 Besenstiele sowie unzählige Kehrschaufeln, Schwämme, Trichter, Schüsseln, meterweise Stoffe und Stoffreste bis hin zu Lawinen von Knöpfen, Korken und Flaschendeckeln zur Herstellung der Stabpuppen verarbeitet.
Alle Kinder und Jugendlichen können sich somit ein Mal mehr als kreative Künstler, fleißige Puppenspieler und engagierte Regisseure ihrer Puppentheaterstücke beweisen.

Am Ende geht es auf die Bühne

Die Präsentation aller dabei entstandenen Theaterstücke findet am Freitag, 24. November, ab 16 Uhr auf zwei Bühnen in der Villa des Bauspielplatzes statt. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.