„Die Mutter aller Derbys“ – S04 empfängt BVB

Anzeige
Dennis Aogo und seine Schalker Kollegen werden insbesondere auf Henrikh Mkhitaryan aufpassen müssen. Der Armenier ist in der Form seines Lebens und ist der beste Vorlagengeber europaweit. (Foto: Stephan Schütze)
Gelsenkirchen: Veltins-Arena |

Den Spieltag eröffnen Hertha und Hannover und Köln gegen Leverkusen schließt ihn ab. Doch der 29. Spieltag steht ganz im Zeichen des Revierderbys zwischen Schalke und Dortmund.

Sonntag um 15.30 Uhr empfangen die Königsblauen die Schwarz-Gelben um die Vorherrschaft im Revier. Dabei kann der S04 diese dem BVB selbst mit einem Heimsieg nicht entreißen. Die Dortmunder haben derzeit 23 Punkte Vorsprung auf den großen Rivalen. Schalke steht als Tabellensiebter somit den Abstiegsplätzen näher (17 Punkte Vorsprung), als dem Tabellenzweiten aus Lüdenscheid-Nord, wie der Schalke-Fan sagt, um den Namen des Rivalen nicht aussprechen zu müssen.

BVB in 2016 noch ungeschlagen

Die Borussia spielt in dieser Saison in einer eigenen Liga. In 2016 hat die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel noch nicht ein einziges Spiel verloren! Die Tuchel-Elf ist der beste Zweitplatzierte in Europa und in der Bundesliga-Historie hatte noch nie ein Klub zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte als Tabellenzweiter. Das Hinspiel gewann Dortmund mit 3:2, war aber weitaus überlegener, als es das Endergebnis ausdrückt. Zu den stärksten Akteuren zählen zweifelsohne der in dieser Spielzeit überragende Henrikh Mkhitaryan, der der erfolgreichste Torvorlagengeber (27 in allen Wettbewerben, 15 Vorlangen und 10 Tore in der Bundesliga) in den fünf Top-Ligen Europas (Deutschland, England, Spanien, Italien, Frankreich) ist, und Pierre-Emerick Aubameyang, der mit 23 Toren in 26 Einsätzen noch auf die Torjägerkanone lauert, die Bayerns Robert Lewandowski derzeit noch anführt (25 Tore).

Leon Goretzka fällt verletzt aus

Schalke dagegen erlebt (mal wieder) vor dem 148. Pflichtspiel-Derby ein Tief. Nicht nur, dass der S04 in Ingolstadt bei der 0:3-Pleite ideenlos und erschreckend schwach auftrat. Die anstehenden Spiele gegen Dortmund, in München und gegen Leverkusen lassen die „Knappen“ erstarren. Darüber hinaus fällt mit Leon Goretzka eine echte Stütze verletzt aus und die Stürmer um Klaas-Jan Huntelaar und Franco Di Santo sind in einer Krise. Stellt Schalke-Trainer André Breitenreiter seine Startelf daher am Sonntag um?

Tuchel kündigt Rotation fürs Derby an

Kandidaten für eine Rotation gibt es. So sind Sascha Riether (für Junior Caicara), Sead Kolasinac (für Dennis Aogo), Alessandro Schöpf (für Eric Maxim Choupo-Moting) und Klaas-Jan Huntelaar (für Franco Di Santo) aussichtsreiche Kandidaten, beim Anpfiff auf dem Platz zu stehen zu dürfen. Apropos Rotation: Die kündigte Tuchel nach dem 1:1 gegen Liverpool im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League für das Derby auch an. Vorteil Schalke? Das Spiel gegen den Ex-Trainer Klopp und Liverpool war sehr intensiv. Auf der Ersatzbank des BVB saßen Donnerstagabend Nuri Sahin (wurde in der Halbzeit für den angeschlagenen Erik Durm eingewechselt), Sokratis (77. Minute für Sven Bender) Christian Pulisic (77. für Aubameyang), Matthias Ginter, Shinji Kagawa und Moritz Leitner – nebst Stammtorhüter Roman Bürki, der bei den Pokalspielen immer Roman Weidenfeller Platz macht.

Fakt ist, dass beide Trainer möglichst wenig preisgeben wollen. Breitenreiter lässt heute und morgen unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Zudem finden die Pressekonferenzen beider Klubs erst am Samstag statt. Der S04 macht um 12.30 Uhr den Anfang. Eine Stunde später zieht der BVB nach.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.332
Martin Kometz aus Rees | 09.04.2016 | 07:49  
9.186
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 09.04.2016 | 09:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.