Horst Heldt: „Choupo-Moting ist ein Ausnahmespieler!“

Anzeige
Eric Maxim Choupo-Moting ist auf dem besten Wege Publikumsliebling beim S04 zu werden. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Eric Maxim Choupo-Moting war gegen Wolfsburg der Matchwinner. Mit seinen zwei Toren schoss er den S04 fast im Alleingang zum Heimsieg. Nicht nur deswegen schwärmt Schalke-Manager Horst Heldt von dem Stürmer, der vor der Saison ablösefrei verpflichtet werden konnte.

Fünf Tore in zwölf Bundesligaspielen. Choupo-Moting ist nach dem vergangenen Spiel Schalkes bester Torschütze in dieser Saison. Also auch vor Klaas-Jan Huntelaar, der bislang viermal traf.

Choupo-Moting bester Schalker Torschütze in der Liga

Gegen Wolfsburg schoss „Choupo“, wie der Nationalspieler Kameruns von allen liebevoll gerufen wird, die ersten beiden Treffer (10./22.). „Vor allem der zweite Treffer war schon toll. Ich hatte im ersten Moment gedacht, dass sein Schuss noch abgefälscht war. Dabei hat er Gegenspieler und Torwart mit Ruhe und Cleverness noch ausgeguckt. Da hatten wir schon stressigere Momente mit ihm, wie beispielsweise bei seinem Elfmeter-Lupfer“, sagte Schalke-Manager Horst Heldt in Anlehnung an den Elfmeter gegen Frankfurt am 20. September.

Choupo-Moting war erst vor der Saison gekommen. Horst Heldt hatte den 25-Jährigen ablösefrei vom FSV Mainz 05 verpflichten können. Der Rechtsfuß stand mit Roman Neustädter als Einziger bei allen zwölf Bundesliga-Spielen auf dem Platz. Noch dazu kamen viele Länderspiele mit Kamerun: Letzte Woche machte er nur eines von zweien, weil er angeblich angeschlagen war. Zwei Tage später stand Choupo-Moting beim S04 wieder topfit auf dem Trainingsplatz.

Horst Heldt ist Volker Finke zu Dank verpflichtet

„Dass er das zweite Länderspiel für Kamerun nicht gemacht hat, war Gold wert. Da hat Volker Finke sehr genau und gut hingeschaut, wofür wir ihm sehr dankbar sind“, so Heldt über den Nationaltrainer Kameruns. „Choupo war gegen Wolfsburg sehr spritzig und hat schon vorher viele gute Spiele gezeigt. Er ist ein Ausnahmespieler und es ist gut, dass wir ihn verpflichtet haben.“

Heldt war zuletzt für seine Transferpolitik viel kritisiert worden. Ob der Transfer von Choupo-Moting sein bester war, wollte er nicht bewerten. „Das kann ich nicht isoliert betrachten“, so der 44-Jährige. Aber der Manager unterstrich die vielen Qualitäten. „Er strahlt ja nicht nur Torgefahr aus, sondern auch viel Bereitschaft, Willen und Einsatz. Choupo spielt sehr mannschaftsdienstlich und musste schon auf vielen Position ran.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.