Offiziell: Roberto Di Matteo legt Amt beim S04 nieder

Anzeige
Roberto Di Matteo (r.) legte wie Co-Trainer Attilio Lombardo (m.) und Torwart-Trainer Massimo Battara (nicht im Bild) sein Amt nieder. Der zweite Co-Trainer, Sven Hübscher (l.), scheint dem S04 erhalten zu bleiben.
Gelsenkirchen: FC Schalke 04 |

Die Trennung von Trainer Roberto Di Matteo und FC Schalke 04 ist nun offiziell. Der Fußball-Bundesligist gab aber an, dass die Trennung keine Beurlaubung gewesen sei. Demnach habe Di Matteo sein Amt zur Verfügung gestellt.

Neben Di Matteo gehen definitiv auch Co-Trainer Attilio Lombardo und Torwart-Trainer Massimo Battara. Was mit Co-Trainer Sven Hübscher passiert, teilte der Klub nicht mit. Aufschlüsse hierzu dürfte die Pressekonferenz geben, die am heutigen Dienstag um 15 Uhr stattfindet. Hübscher war wie Lombardo ebenfalls Co-Trainer der Königsblauen, war aber auch schon vor dem Trio beim S04 angestellt.

Dass Di Matteo sein Amt zur Verfügung stellte, kristallisierte sich nach einer gemeinsamen Analyse mit Manager Horst Heldt heraus. „Obwohl die Diskussionen mit Horst Heldt dabei immer konstruktiv waren, wurde deutlich, dass der Club andere inhaltliche Schwerpunkte setzen möchte“, sagte Di Matteo in einem von Schalke veröffentlichen Statement. „Auch weil die Hypothek der unbefriedigenden Rückrunde zu groß ist und ich unter diesen Bedingungen nicht garantieren kann, dass wir an die Erfolge anknüpfen, die der Club erwartet, erscheint mir ein Neuanfang das Beste für alle Beteiligten zu sein. Nicht zuletzt für den FC Schalke 04, der mir mit seinen Fans ans Herz gewachsen ist. Daher bin ich zu dem Entschluss gekommen, mein Amt als Chef-Trainer niederzulegen“, heißt es in diesem Schreiben weiter.

Thomas Schaaf nach Rücktritt bei Frankfurt ein Kandidat?

Wer der Nachfolger von Roberto Di Matteo wird, steht noch nicht fest. Neben den üblich gehandelten Namen wie Armin Veh und Stefan Effenberg, scheinen auch Marc Wilmots und Norbert Elgert zumindest unter den Fans favorisiert zu sein. Mit dem heutigen Dienstag dürften die Spekulationen neu angeheizt werden, da Thomas Schaaf bei Eintracht Frankfurt zurückgetreten ist. Schaaf war ebenfalls „auf Schalke“ gehandelt worden, ehe Di Matteo der Nachfolger von Jens Keller wurde.

Der in der Schweiz geborene Italiener war am 9. Oktober 2014 Cheftrainer beim S04 geworden. Unter seiner Führung gewannen die „Knappen“ aber nur 14 von 33 Pflichtspielen. Das Saisonziel Platz vier wurde deutlich verpasst. Nach einem guten Start dank eines Systemwechsels vom bekannten 4-2-3-1 auf ein 3-5-2 schien das Team zuletzt nicht nur mehr stagniert zu haben, sondern auch noch eine Rückentwicklung zu vollziehen. Die Rauswürfe von Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam sowie die zwischenzeitliche Suspendierung von Marco Höger waren der vorläufige Tiefpunkt eine schlechten Schalke-Saison, die zuletzt 2010/2011 so schlecht war.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.127
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 26.05.2015 | 12:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.